04.09.2020 09:43

«Abklingzeit» in DeutschlandSollen viel mehr Menschen in Isolation – dafür nur 5 Tage?

Der bekannte Virologe Christian Drosten will die «Abklingzeit» einführen: fünf Tage Isolation für alle Teilnehmer von Veranstaltungen, gefolgt von einem Covid-19-Test. Die deutsche Politik signalisiert Unterstützung.

von
Lucas Orellano
1 / 9
Der deutsche Virologe Christian Drosten plädiert für eine neue Herangehensweise an Isolation und Quarantäne, die er «Abklingzeit» nennt. 

Der deutsche Virologe Christian Drosten plädiert für eine neue Herangehensweise an Isolation und Quarantäne, die er «Abklingzeit» nennt.

Keystone
Er möchte, dass alle Menschen, die in einem sogenannten «Cluster» – also einer Grossveranstaltung – waren, sich fünf Tage lang isolieren. 

Er möchte, dass alle Menschen, die in einem sogenannten «Cluster» – also einer Grossveranstaltung – waren, sich fünf Tage lang isolieren.

Keystone
Nach Ablauf dieser Frist gibt es einen Covid-19-Test.

Nach Ablauf dieser Frist gibt es einen Covid-19-Test.

Keystone

Darum gehts

  • Weil es bis zu den ersten Covid-Symptomen und bis zum positiven Testergebnis lange dauern kann, will der deutsche Virologe Christian Drosten eine neue Herangehensweise.
  • Mit der «Abklingzeit» will er Menschen dann isolieren, wenn sie am ansteckendsten sind.
  • Das soll alle Teilnehmer von Veranstaltungen betreffen – allerdings nur für fünf Tage. Danach gibt es einen Covid-Test.

Deutschland diskutiert derzeit über eine neue Herangehensweise, wie man die zweite Coronavirus-Welle verhindern oder zumindest eindämmen kann. Aktuell beträgt die vorgeschriebene Quarantänedauer für Personen, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, vierzehn Tage. Der vielzitierte Immunologe Christian Drosten fordert nun aber, dass die Quarantäne auf fünf Tage reduziert wird. Das gibt zu reden.

Die Idee ist nicht komplett neu, Drosten formulierte sie bereits vor einem Monat in einem Gastbeitrag in der «Zeit». Er unterscheidet zwischen Isolierung und Quarantäne; seinen Vorschlag nennt er «Abklingzeit» und hebt ihn klar von den beiden bisherigen Modellen ab.

«Abklingzeit» zum Eindämmen von Clustern

In seinem Plan für den Pandemieherbst unterstreicht Drosten, wie wichtig es ist, sogenannte «Cluster» einzudämmen, also Gelegenheiten, bei denen sich viele Menschen auf einmal anstecken, im Volksmund auch «Superspreader-Events» genannt. Dies, das habe der Umgang mit der ersten Welle gezeigt, sei erfolgsversprechender als flächendeckendes Testen. Denn das grösste Problem in einer Pandemie seien diejenigen Menschen, die eine grosse Zahl anderer anstecken.

Kommt hinzu, dass die Betroffenen meist ausgerechnet in der heikelsten Phase, nämlich dann, wenn sie am ansteckendsten sind, die Krankheit weitergeben können. Von den ersten Symptomen bis zum positiven Test können ohne Weiteres vier Tage vergehen, zudem können die Infizierten in den bis zu zwei Tagen vor dem Auftreten der Symptome Covid-19 ebenfalls schon weitergeben. Was passiert: Es vergehen möglicherweise sechs Tage, in denen ein Coronavirus-Erkrankter andere anstecken kann. Wenn er das Testergebnis erhält, ist er bereits fast nicht mehr infektiös. Der Test verkommt also zur Makulatur.

Politik stellt sich hinter Drosten

Man müsste darum Menschen, besonders solche, die ein Teil von einem Cluster waren, viel öfter und schneller isolieren, argumentiert Drosten. Ihm ist klar, dass das kaum umsetzbar ist – wer würde ohne Symptome schon freiwillig in eine vierzehntägige Quarantäne gehen, bloss weil er auf einer Hochzeit war? Da die Infektiosität nach einigen Tagen stark zurückgeht, plädiert Drosten dafür, alle Mitglieder eines Clusters für fünf Tage zu isolieren. Sind diese fünf Tage abgelaufen, testet man sie. «Abklingzeit» nennt der Virologe diese Mischung aus Quarantäne und Isolierung um die Begrifflichkeit nicht zu verwässern.

Für seine Idee erhält er nun immer mehr Zuspruch. Der SPD-Abgeordnete Karl Lauterbach stellte sich gegenüber dem ZDF hinter Drosten, ebenso wie Christine Aschenberg-Dugnus (FDP). Auch Grüne und AfD signalisierten Zustimmung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
204 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Dok-Do95

05.09.2020, 22:09

Ich würde wohl eher Stalin glauben das der Kommunismus die Welt verbessert als dem was Drosten so den ganzen Tag erzählt...

Simone Kimmenschimmel

05.09.2020, 21:54

Hallo meine Lieben liebenden. PopoistCoronakonform, so sieht's mal aus. Ich würde dann extra an jedes noch zu unnütze Event, zB. Fussballspiel, nur um fünf Tage zuhause bleiben zu können.

Erig

05.09.2020, 19:51

Na, seid ihr immernoch Fan von dem Mann?