Aktualisiert

Twitter-PostSolo von Brasil-Fans mit «Zika»-Rufen eingedeckt

Torhüterin Hope Solo spielte mit den USA gegen Neuseeland. Dabei musste die Amerikanerin von den Fans so einiges einstecken.

von
dmo

Auch wenn die Olympischen Spiele offiziell noch nicht eröffnet sind, läuft der erste Wettbewerb bereits. Bei den Damen rollt seit Mittwochabend der Fussball über den Rasen. In der Nacht auf Donnerstag standen auch die USA gegen Neuseeland im Einsatz und gewannen 2:0 – ein Sieg, der zu erwarten war.

Die Torhüterin der Amerikanerinnen hielt ihren Kasten rein. Dafür musste Hope Solo von den Rängen einiges einstecken. Bei fast jedem Ball, den sie im Strafraum erhielt, wurde sie mit Buhrufen und Pfiffen zugedeckt. Schritt die 35-Jährige dann zum Abstoss, dröhnte es «Zika!», durchs Stadion, wie im Video oben unschwer zu hören ist.

Der Grund dafür war ein Foto, welches Solo vor den Spielen gepostet hatte. Es zeigt sie mit einem Moskitonetz über dem Kopf und einem Mittel gegen Insekten in der Hand. Es war eine Anspielung auf das Zika-Virus, das sich im Austragungsland der Olympischen Spiele ausbreitete. Dieses ist vor allem für Schwangere gefährlich.

Nach der Partie nahm die Amerikanerin Stellung und meinte: «Ach, die Brasilianer lieben Fussball, das ist Teil ihrer Kultur. Ich habe das erwartet und die Fans hatten ja Spass. Ich spiele lieber so als in einem Stadion, in dem ich eine Nadel fallen hören kann.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.