Kantonsrat: Solothurn spricht 73,7 Millionen Franken für ÖV
Aktualisiert

KantonsratSolothurn spricht 73,7 Millionen Franken für ÖV

Der Kanton Solothurn gibt für den öffentlichen Verkehr in den kommenden zwei Jahren insgesamt 73,7 Millionen Franken aus. Der Kantonsrat hiess den entsprechenden Globalkredit gut. Die Ausgaben steigen im Vergleich zu bisher um rund fünf Prozent.

Der Entscheid fiel mit 69 gegen 13 Stimmen. Einzig die SVP-Fraktion lehnte den Kredit ab. Die Kosten für den öffentlichen Verkehr würden überdurchschnittlich steigen, kritisierte die Fraktion.

Kein Gehör hatte der Kantonsrat für die Forderung, das Globalbudget «Öffentlicher Verkehr» aufzustocken. Das Parlament lehnte einen überparteilichen Antrag mit 42 gegen 40 Stimmen ab, Nachtbusse ins Grundangebot aufzunehmen.

Der Kanton soll ein tarifübergreifendes und verbilligtes Jugendabonnement schaffen, wie das Parlament auf Antrag der CVP/EVP- Fraktion beschloss. Der Regierungsrat muss nun eine Vorlage dazu ausarbeiten.

In den kommenden zwei Jahren will der Kanton unter anderem in den Regionen Olten und Grenchen die Transportangebote verdichten. Die Anschlüsse zwischen den Busbetrieben und den überregionalen Bahnverbindung sollen verbessert werden.

(sda)

Deine Meinung