Anschlag mit 5 Toten: Somalia-Attentäter lebte in der Schweiz
Aktualisiert

Anschlag mit 5 TotenSomalia-Attentäter lebte in der Schweiz

Mohamud Osman J.* wohnte bis vor einem Jahr in der Schweiz. In seiner Heimat hat er eine Autobombe gezündet und fünf Menschen getötet.

von
dia
1 / 3
Am 22. Januar kam es in Mogadischu zu einem Anschlag vor einem Hotel.

Am 22. Januar kam es in Mogadischu zu einem Anschlag vor einem Hotel.

AFP/Mohamed Abdiwahab
Fünf Personen kamen dabei ums Leben.

Fünf Personen kamen dabei ums Leben.

Keystone/AP/Farah Abdi Warsameh
Der Anschlag ereignete sich einen Tag vor dem Eintreffen des türkischen Regierungschefs Erdogan.

Der Anschlag ereignete sich einen Tag vor dem Eintreffen des türkischen Regierungschefs Erdogan.

AFP/Ilyas Ahmed

Am Donnerstag explodierte in der somalischen Hauptstadt Mogadischu eine Autobombe in einem Hotel in der Nähe des Regierungssitzes – einen Tag vor dem Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Beim Anschlag wurden fünf Menschen getötet, darunter drei Wachmänner.

Nun führen Spuren in die Schweiz. Wie das somalische Nachrichtenportal «Geeska» berichtet, lebte der mutmassliche Attentäter bis vor einem Jahr hier, bevor er nach Somalia zurückkehrte. Mohamud Osman J.* gehöre seit 2013 der Terrormiliz Al-Shabaab an. Das Portal stützt sich dabei auf Informationen des somalischen Geheimdienstes. Die Al-Shabaab-Miliz bekannten sich zum Anschlag.

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung