Somalia: UNO-Hilfe wieder angelaufen
Aktualisiert

Somalia: UNO-Hilfe wieder angelaufen

Die UNO fliegt wieder Hilfslieferungen für die Bürgerkriegsflüchtlinge nach Somalia. Erste Flugzeuge seien bereits unterwegs.

«Die Übergangsregierung hat die Wiederaufnahme aller UNO-Hilfsflüge mit sofortiger Wirkung erlaubt», teilte das UNO-Nothilfebüro (OCHA) mit.

Zuvor hatten Regierungstruppen unterstützt von äthiopischen Verbänden islamistische Milizen nach sechs Monaten aus der Hauptstadt Mogadischu vertrieben.

Die Übergangsregierung kontrolliert nach eigenen Angaben mittlerweile 95 Prozent des Landes am Horn von Afrika. Wegen der jüngsten Kämpfe waren die Hilfsflüge nach Somalia aus Sicherheitsgründen ausgesetzt.

Die Wiederaufnahme der Hilfslieferungen sei von entscheidender Bedeutung für die Menschen in Somalia, die seit Jahren unter dem Konflikt und Dürren sowie den jüngsten Überschwemmungen litten, erklärte das OCHA.

Die Organisation forderte die Kriegsparteien erneut auf, den Menschen eine sichere Flucht aus den Kampfgebieten zu ermöglichen. Schon vor Beginn der Kämpfe in der letzten Woche waren mehr als eine halbe Million Somalier auf Nothilfe angewiesen.

(sda)

Deine Meinung