Aktualisiert 24.02.2014 06:25

Mister 50 Prozent

Sommer hält jeden zweiten Penalty

Egal, wie brenzlig es wird: Yann Sommer bleibt cool. Der FCB-Goalie festigt gegen GC weiter seinen Ruf als «Penaltykiller».

von
Eva Tedesco

Auf keinen ist so Verlass wie auf Yann Sommer. Keiner fliegt so schön wie der FCB-Keeper. Und keiner ist so erfolgreich im entschärfen von Penaltys . Im Spitzenspiel der 22. Runde gegen GC war es Captain Vero Salatic, der in der 90. Minute vom Elfmeterpunkt gegen den FCB-Goalie antrat, nachdem er selbst kurz zuvor von Fabian Frei regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht worden war.

«Ich hätte nie im Leben dort den Ball so annehmen dürfen, sondern hätte ihn einfach wegschlagen müssen. Aber Vero hat es auch clever gemacht, denn ich sehe ihn nicht und er hängt geschickt bei mir ein», sagt Basels Fabian Frei nach Spielschluss selbstkritisch. Der GC-Captain und Gefoulte bestätigt die Worte des Bebbi mit einem Schmunzeln: «Clever gemacht».

Sommer lockt Salatic

Weniger gut gemacht war der Schuss von Salatic vom Penaltypunkt aus. Salatic sah seinen nicht gut geschossenen Elfmeter von Yann Sommer pariert. «Yann gehört zusammen mit Roman Bürki zu den besten Torhütern der Schweiz und es ist nicht einfach, gegen ihn Penaltys zu schiessen», sagt Salatic zum Duell Eins gegen Eins mit dem FCB-Goalie, «nichtsdestotrotz – den muss ich machen.»

Er machte ihn nicht, auch weil Sommer richtig spekulierte. Der Torhüter erklärte später in der Interviewzone des Letzigrunds, dass Salatic ein technisch versierter Schütze sei: «Deshalb habe ich damit gerechnet, dass er wartet, bis ich mich für eine Ecke entschieden habe und bin sehr lange stehen geblieben.» Damit lockte er Salatic, der nun von sich aus die Ecke wählen musste . Salatic: «Ich habe mich für links entschieden.» Und er lag falsch.

Mister 50 Prozent

«Es ist wie immer bei einem Penalty: Man entscheidet sich einmal gut und einmal weniger gut», sagt Sommer, der seinen Ruf als Penaltykiller weiter festigt. Warum er sich meistens richtig entscheide, kann der FCB-Keeper auch nicht erklären. Fünf von zehn Elfmetern (siehe Box) gegen ihn hat Sommer im rotblauen Dress in der Super League gehalten. Satte 50 Prozent! Vier davon im Letzigrund – der von FCZ-Stürmer Chermiti im Oktober 2011 flog über das Tor.

In allen Pflichtspielen (Europacup, Schweizer Cup und Meisterschaft) der Rotblauen wurden total 15 Penaltys gegen den 25-jährigen Torhüter geschossen. Sieben davon hat Sommer abgewehrt. Darunter einen Penalty von Florian Stahel im Elfmeterschiessen im Cupfinal gegen Luzern, der den Bebbi 2012 den Cupsieg brachte. Im Frühjahr 2013 wehrte er die Versuche von Emmanuel Adebayor und Tom Huddlestone ab und sicherte dem FCB gegen Tottenham den Einzug in den Halbfinal der Europa League. Von insgesamt 49 Elfmetern in seiner Karriere sind 16 Schützen an Sommer verzweifelt. Das bedeutet: Sommer hält 32,65 Prozent aller Elfmeter, die gegen ihn getreten werden.

Nicht verwandelte Elfmeter gegen Sommer im FCB-Dress (nur Super League):

Nicht verwandelte Elfmeter gegen Sommer im FCB-Dress (nur Super League):

23. Februar 2014: GC – FCB 1:1

Schütze: Vero Salatic (90.) beim Stand von 1:1

27. Oktober 2013: FCZ – FCB 0:0

Schütze: Davide Chiumiento (22.) beim Stand von 0:0

6. Mai 2012: FCZ – FCB 1:5

Schütze: Oliver Buff (67.) beim Stand von 1:3

23. Oktober 2011: FCZ – FCB 0:1

Schütze: Amine Chermiti (75.) beim Stand von 0:1

10. September 2011: Servette – FCB 0:4

Schütze: Matias Vitkieviez (79.) beim Stand von 0:3

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.