Uster: Sondereinheit schnappt Rekord-Einbrecher
Aktualisiert

UsterSondereinheit schnappt Rekord-Einbrecher

Die Eingreiftruppe Diamant hat einen der meistgesuchten Serien-Einbrecher verhaftet. Seit zehn Jahren stieg er nachts, während die Bewohner schliefen, in Häuser und Wohnungen ein.

von
ann

Der vorbestrafte Serbe soll von 2004 bis 2014 in mehrere hundert private Wohnungen und Einfamilienhäuser eingestiegen sein. Dabei ging der Mann meist nach dem gleichen Muster vor: Während die Bewohner nachts schliefen, öffnete er mithilfe eines Bohrers die Fenster, drang praktisch lautlos in die Wohnungen und Häuser ein und stahl Geld, elektronische Geräte und Wertsachen. Insgesamt stahl er Waren und Bargeld im Wert von rund einer Million Franken.

Schlimmer ist jedoch der Schaden, den er bei seinen Opfern hinterlassen hat. «Zu merken, dass in der Nacht Einbrecher da waren und man hat tief geschlafen, ist ein unheimliches Gefühl», sagt die Mutter von drei Jugendlichen, die 2009 Opfer eines Fensterbohrers wurde. Ihr Sohn wollte von da an nur noch mit dem Luftgewehr unter dem Bett schlafen. Der Einbrecher hatte in den Balkonfensterrahmen ein Loch gebohrt und mit einem Draht von innen den Griff aufgedrückt. Er nahm ein Handy und Bargeld mit.

Viel Kleinstarbeit und intensive Ermittlungen

Spezialisten der Einsatzgruppe Diamant konnten den 44-jährigen Serieneinbrecher am Sonntag in einer privaten Wohnung in Uster überwältigen und verhaften. Er hatte dort bei einem Landsmann Unterschlupf gefunden. Die Staatsanwaltschaft hat mittlerweile eine Strafuntersuchung wegen Einbruchdiebstahls eröffnet. Für den Mann wurde eine U-Haft verfügt.

Hinter der Ergreifung steckt gemäss Kantonspolizei viel Kleinstarbeit. Gestützt auf DNA-Spuren hatte man die Einbrüche dem einschlägig vorbestraften Mann zuordnen können und ihn schweizweit zur Fahndung ausgeschrieben. Nach intensiven Ermittlungen machte man ihn in Uster ausfindig.

Deine Meinung