Kanton Uri: Sonderpädagogik: Referendum steht
Aktualisiert

Kanton UriSonderpädagogik: Referendum steht

Das Referendum gegen den Beitritt des Kantons Uri zur interkantonalen Vereinbarung über die Zusammenarbeit im Bereich der Sonderpädagogik ist zustande gekommen.

Eingereicht wurden 559 gültige Unterschriften, teilte die Standeskanzlei am Montag mit. 450 waren notwendig.

Der Urner Landrat hatte im Mai 2009 den Beitritt zum Sonderpädagogik-Konkordat beschlossen. Das Konkordat legt Grundsätze für die Organisation der sonderpädagogischen Förderung sowie das Grundangebot fest und definiert den Anspruch auf entsprechende Massnahmen. Schliesslich werden Qualitätsstandards und Abklärungsverfahren harmonisiert.

Um der Gefahr zu begegnen, dass Schüler mit einem Bedarf an Sonderpädagogik nicht in allen Kantonen gleich behandelt werden, beschloss die Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) das Sonderpädagogik-Konkordat. Dieses tritt in Kraft, wenn mindestens zehn Kantone beigetreten sind, frühestens aber 2011.

(sda)

Deine Meinung