Bern: Sonne half beim Einhalten des Rauchverbots
Aktualisiert

BernSonne half beim Einhalten des Rauchverbots

Der erste rauchfreie Tag in Bern ging problemlos über die Bühne – dank des schönen Wetters. Vor dem ersten Regentag fürchten sich die Wirte aber jetzt schon.

Seit gestern früh gilt im Kanton Bern das Rauchverbot in Restaurants, Bars und anderen öffentlichen Gebäuden. Die Raucher nahmen es gelassen: «Die Büezer haben ihren Znüni-Kaffee halt draussen getrunken», so Remo Sterchi, stellvertretender Geschäftsführer des Restaurants Anker. Auch im Drei Eidgenossen in der Rathausgasse mussten noch keine Gäste ermahnt werden. «Für Fehlbare habe ich aber extra einen Notfall-Aschenbecher, wo Zigaretten ausgedrückt werden müssen», sagt eine Mitarbeiterin. «Dieser wird wohl bei Regen und kaltem Wetter schon mal zum Einsatz kommen.» Auch Sterchi fürchtet den ersten Regen: «Das gibt einen Aufstand.»

Remo Neuhaus vom Res­taurant Lorenzini hat für schlechtes Wetter vorgesorgt: «Auf der Terrasse wird ein Zelt mit Feuerstelle die Raucher wärmen. Aus­serdem richten wir eine Smokers Lounge im Innern ein.»

Noch droht aber kein Regenwetter: «Bis zum Wochenende bleibt das Gewitterrisiko in Bern gering», sagt Urs Graf von Meteotest.

Wie werden Sie mit dem Rauchverbot umgehen?

Tolga Ozcan (18) Bern

Das Rauchverbot ist unsinnig – ich kann nicht garantieren, dass ich mich auch bei kaltem Wetter immer daran halten werde. Dass Nichtraucher ­eigene Räume haben wollen, kann ich aber verstehen.

Fränzi Oberli (27) Bern

Ich werde das neue Gesetz auf jeden Fall befolgen. Es ist zwar eine Bevormundung der Raucher, aber in Restaurants kann ich es schon verstehen. In Bars wird es wohl schwieriger, die Regelung durchzusetzen.

Carlos de Sousa (17) Bern

Ich rauche nur sehr selten mal eine Zigarette. Deshalb fällt es mir leicht, drinnen aufs Qualmen zu verzichten. Für andere ist es aber sicher sehr mühsam, immer raus zu müssen, besonders im Winter.

Cornelia Rüegg (33) Münsingen

Ich hoffe, dass ich mich bis im Winter an das Gesetz gewöhnt habe und es dann problemlos einhalten kann. Das Verbot an sich finde ich negativ, da es die Gesellschaft in Raucher und Nichtraucher trennt.

Markus Gerber (33) Bern

Ein Rauchverbot in Speiserestaurants ist auf jeden Fall sinnvoll und ich werde mich sicher daran halten. In Bars hingegen finde ich die Regelung daneben. Zu einem Cuba Libre etwa gehört für mich eine Zigarette. (20 Minuten)

Deine Meinung