Aktualisiert 16.06.2017 07:01

Schöne Schweiz

Sonnenschein nach Warnstufe Rot

Hagel, hohe Blitzaktivität und schwere Sturmböen – doch auf den Sturm der vergangenen Nacht folgt für das Wochenende überall Sonnenschein.

von
foa/oli

Ein Leservideo aus Lenzburg AG zeigt, wie der Sturm Gartenmöbel wegbläst.

In der Nacht auf Samstag entladen sich teilweise heftige Gewitter vor allem in der Deutschschweiz. Stellenweise treten Gewitterzellen mit Starkregen, Sturmböen und örtlichem Hagel auf.

Für Teile der Nordwestschweiz gibt es eine Unwetterwarnung der Stufe «Rot». Laut dem Unwetterservice von Meteocentrale.ch besteht die Gefahr von Hagel und schweren Sturmböen vor allem in den Bereichen Beinwil SO, Thalheim AG und Wittinsburg BL. Die Blitzaktivität sei in diesen Gebieten extrem hoch.

Der Wetterdienst meteocentrale.ch hat eine Gewitterwarnung der Stufe Rot herausgegeben.

Wie MeteoNews zudem in einer Mitteilung in der Nacht auf Freitag schreibt, sind am Donnerstag in der feuchtwarmen Luftmasse stellenweise kräftige Gewitterzellen entstanden. Besonders betroffen waren Teile des Kanton Aargau, Zürich sowie die Zentral- und Ostschweiz. Die teilweise starken Gewitter wurden von Starkregen, örtlichen Sturmböen und vereinzelt sogar etwas Hagel begleitet.

Weltuntergangsstimmung in Affoltern am Albis ZH

Leser schickten Videos und beschrieben diese mit «Weltuntergangsstimmung». Hier ein Leservideo aus Affoltern am Albis. (15. Juni 2017)

Unwetter zieht über die Schweiz

Zahlreiche Balkone im ganzen Land wurden in Mitleidenschaft gezogen, wie diese Videoausschnitte zeigen – Hagel inklusive. Quelle: Leserreporter

In Wädenswil ZH wurden Windspitzen von 88 km pro Stunde gemessen. Zudem fiel örtlich bis zu 50 Liter Regen pro Quadratmeter wie beispielsweise bei der Messstation in Rüti GL.

Laut MeteoNews setzt sich nach den Unwettern in der Nacht aber am Freitag aus Westen eine deutliche Wetterbesserung durch. Am Wochenende soll es überall viel Sonnenschein geben.

Justin-Bieber-Fans wurden glücklicherweise vom Gewitter verschont. «Wenn sich eine Zelle genau über dem Stade de Suisse entladen würde, wäre das schon sehr viel Pech», sagte Reto Vögeli von Meteo-News im Vorfeld des Konzerts auf Anfrage von 20 Minuten.

1 / 8
Farbenspielereien: Der Himmel vor dem Gewitter im Millionen-Zürich. (15. Juni 2017)

Farbenspielereien: Der Himmel vor dem Gewitter im Millionen-Zürich. (15. Juni 2017)

Leser-Reporter/20 Minuten
Lila Wolken über Illnau ZH.

Lila Wolken über Illnau ZH.

Leser-Reporter/20 Minuten
Es wird dunkel und stürmisch über der Stadt Zürich.

Es wird dunkel und stürmisch über der Stadt Zürich.

Leser-Reporter/20 Minuten

«Das wäre viel Pech»

Da war es noch sommerlich warm: Konzertbesucher warten am Nachmittag vor dem Stade de Suisse auf ihren Star Justin Bieber. Meteorologen können nicht ausschliessen, dass sich im Verlauf des Abends eine Gewitterzelle über Bern entlädt. (15. Juni 2017) Bild: Keystone (foa/oli/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.