Sonnenbrand und Sonnencreme am Scheitel: Tipps und Tricks
Unsere Kopfhaut gegen Sonne zu schützen. Ein Hut ist dabei eine, aber nicht die einzige Möglichkeit.

Unsere Kopfhaut gegen Sonne zu schützen. Ein Hut ist dabei eine, aber nicht die einzige Möglichkeit.

Pexels/alexander-stemplewski
Publiziert

Kühle Kopfhaut bewahrenSonnenschutz am Scheitel will gelernt sein

Sonnenschutz ist wichtig. Aber für einen geschützten Scheitel fettige Ansätze riskieren? Dazu sind die wenigsten bereit. Gut, dass es auch andere Möglichkeiten gibt, unsere Kopfhaut vor der Sonne zu schützen.

von
Malin Mueller

Für die meisten von uns gehört der Lichtschutzfaktor längst zur täglichen Routine. Das Gesicht cremen wir gewissenhaft jeden Tag ein, im Sommer kommt der ganze Körper dazu. Und mittlerweile haben wir auch gelernt: Lippen, Fusssohlen und Ohren verbrennen gerne mal, also schützen wir sie.

Nur unsere Kopfhaut, die leidet weiter. Denn selbst wenn sie uns mal in den Sinn kommt: Die Aussicht auf fettige Ansätze, weisse Rückstände in den Haaren oder glänzende Stellen am Kopf ist nur semi-verlockend.

Eitel auf Kosten der Gesundheit

Dabei ist ein Sonnenbrand hier besonders gefährlich. Wir laufen Gefahr, schmerzhafte Verbrennungen zu erleiden, erhöhen das Risiko eines Sonnenstichs massiv und Hautkrebs macht auch vor der Kopfhaut nicht halt. Kurzum: Die Sache mit dem Schutz sollten wir nicht einfach so ignorieren. Und wer weiss wie, muss dafür auch optisch nicht zurückstecken.

So schützen wir die Kopfhaut

  • Unsichtbarer Schutz
    Zuerst mal: Achtung vor UV-Sprays speziell fürs Haar. Die helfen zwar der Mähne dabei, nicht auszutrocknen oder aufzuhellen, schützen die Kopfhaut aber nur bedingt. Besser ist ein transparentes Sonnenspray, das weniger fettet als normale Cremes. Mit etwa 20 cm Abstand aufsprühen und lieber ein paar mehr Pumpstösse brauchen, als mit den Händen beim Verteilen zu helfen. Über den Tag immer mal wieder den Scheitel verlegen und nachsprühen.

  • Schutz von oben
    Die einfachste Möglichkeit, es gar nicht erst zum Sonnenbrand kommen zu lassen: Einen Hut aufsetzen. Andernfalls funktionieren auch Caps, Mützen, Badekappen – was immer dein Ding ist und den Scheitel vor der Sonne abschirmt. Möglichkeiten gibt es genug. Und ja, garantiert auch eine, die dir steht.

  • Smarte Frisurenwahl
    Wer von Hüten und Caps zurückschreckt (und nicht den ganzen Tag in der Sonne entspannt), kann die eigene Mähne als Schutzschild einspannen. Dazu einfach die Haare zurückkämmen, damit der Scheitel verschwindet und zu einem Rosschwanz oder Dutt binden. Was nicht offen liegt, kann auch nicht verbrennen. Möglichkeit Nummer 2: Mit richtiger Sonnencreme arbeiten und aus den fettigen Ansätzen profitieren. Mit Gel am Oberkopf zauberst du einen Wet-Look, der nicht nur cool aussieht, sondern dich auch schützt.

Wird auf der Kopfhaut unsichtbar: Sonnenschutz von Sensolar, Fr. 35.95 bei zurrose-shop.ch

Wird auf der Kopfhaut unsichtbar: Sonnenschutz von Sensolar, Fr. 35.95 bei zurrose-shop.ch

zurrose-shop.ch
Gehäkelte Hüte sind diesen Sommer schwer im Trend: Bucket Hut mit Streifen, Fr. 15.95 von Zara

Gehäkelte Hüte sind diesen Sommer schwer im Trend: Bucket Hut mit Streifen, Fr. 15.95 von Zara

Zara
Undercover in der Mähne: Transparentes Sonnenschutz-Spray von Ambre Solaire, Fr. 16.30 bei Galaxus

Undercover in der Mähne: Transparentes Sonnenschutz-Spray von Ambre Solaire, Fr. 16.30 bei Galaxus

Galaxus

Wenn es schon zu spät ist

Manchmal reagiert man einfach nicht rechtzeitig. Nicht ideal – aber auch hier können wir unseren Körper noch unterstützen. Die besten drei Mittel gegen Sonnenbrand auf der Kopfhaut:

  • Vieeel trinken
    Sonnenbaden entzieht der Haut Feuchtigkeit, die Verbrennung auf der Haut kommt zusätzlich dazu. Damit dein Körper die Chance hat mitzuhalten, gilt es, viel zu trinken. Nicht nur ein Glas Wasser. Der Rosé zum Apéro zählt auch nicht.

  • Heilen
    Panthenol – das bekannte Mittel zur Wundheilung – gibt es auch als Spray. Es wirkt auf Scheiteln Wunder. Der leichte Schaum kühlt, versorgt die Kopfhaut mit Feuchtigkeit und animiert sie, neue Zellen zu bilden. Und einmal eingezogen, ist es transparent und damit auch etwas für den Tag an der Sonne.

  • Kühlen
    Über die Nacht entziehen After-Sun-Produkte, Aloe Vera oder Quark der Kopfhaut etwas von der Hitze. Die Haare nach der Behandlung in einem Handtuch oder einem Dutt hochnehmen, sodass die Produkte einziehen können. Nach ein paar Stunden oder am nächsten Morgen können sie dann abgeduscht werden.

Damit der Körper sich regenerieren kann, ist viel Wasser wichtig. Trinkflasche von 24 Bottles, Fr. 41.50 von Galaxus

Damit der Körper sich regenerieren kann, ist viel Wasser wichtig. Trinkflasche von 24 Bottles, Fr. 41.50 von Galaxus

Galaxus
Kühlt und hilft der Haut mit Aloe Vera bei der Feuchtigkeitsversorgung: Panthenol-Spray von Omega, Fr. 4.90 bei notino.ch

Kühlt und hilft der Haut mit Aloe Vera bei der Feuchtigkeitsversorgung: Panthenol-Spray von Omega, Fr. 4.90 bei notino.ch

notino.ch
Versorgt mit extra viel Feuchtigkeit: Aloe 99% von Holika Holika, Fr. 7.90 bei notino.ch

Versorgt mit extra viel Feuchtigkeit: Aloe 99% von Holika Holika, Fr. 7.90 bei notino.ch

notino.ch

Ja, die Nachsorge ist ein ziemlicher Struggle. Daher möchten wir inständig appellieren, besser von vornherein die oberen drei Punkte zu befolgen, damit es gar nicht erst zur Sonnenbrand-Behandlung kommen muss.

Was ist dein Geheimtipp bei fiesem Sonnenbrand? Teile in in den Kommentaren mit uns!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1 Kommentar