Aktualisiert 05.04.2007 15:44

Sonnensturm legte weltweit GPS lahm

Ein Sonnensturm hat nach Ansicht von Experten im Dezember zu Ausfällen des Satelliten-Navigationssystems GPS geführt.

Die massiven Materie-Ausbrüche hätten zu überraschend starken elektromagnetischen Störungen geführt, sagte Professor Paul Kintner von der Cornell University in New York am Mittwoch.

Die Emissionen hätten GPS-Empfänger überall auf der sonnenbestrahlten Seite der Erde ausser Gefecht gesetzt, erklärte Dale Gary vom New Jersey Institute of Technology. Die Störung habe einen breiten Frequenzbereich umfasst.

GPS wurde ursprünglich für den militärischen Gebrauch entwickelt, mittlerweile wird das System jedoch auch von Wissenschaftern und Zivilpersonen genutzt. In Europa wird mit Galileo derzeit an einem Konkurrenzsystem zu GPS gearbeitet. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.