Jonschwil SG: Sonnentanz-Macher gibt trotz Absage nicht auf
Aktualisiert

Jonschwil SGSonnentanz-Macher gibt trotz Absage nicht auf

Die Gemeinde Jonschwil will kein weiteres Sonnentanz-Festival auf ihrem Gebiet. Der Veranstalter gibt sich unbeirrt: «Wir machen woanders weiter.»

von
eli
Trotz der Absage aus Jonschwil soll Sonnentanz 2015 wieder stattfinden.

Trotz der Absage aus Jonschwil soll Sonnentanz 2015 wieder stattfinden.

«Der Gemeinderat hat beschlossen, dass es in Jonschwil keine weitere Ausgabe des Sonnentanz-Festivals

geben wird», heisst es in der Mitteilung vom Mittwoch. Generell würden grosse und lärmintensive Openair-Veranstaltungen mit Konzerten bis in den Morgen nicht mehr bewilligt, so die Gemeinde.

Nach dem Festival vom vergangenen Sommer habe man die Situation gründlich analysiert, heisst es seitens der Gemeinde. Während und nach dem Festival seien zahlreiche Lärmklagen eingegangen. Zudem habe der nasse Boden stark gelitten. Angesichts der Bodenverhältnisse sei es fraglich, ob an der gleichen Stelle ein Festival überhaupt durchgeführt werden könnte.

«Bereits eine neue Location gefunden»

Das Sonnentanz-Festival vom vergangenen August sorgte nicht nur wegen Lärm und Schlamm für Schlagzeilen. Zu reden gaben im Nachgang auch zahlreiche offene Rechnungen im höheren sechsstelligen Bereich: Mitarbeiter und Lieferanten beklagten sich über ausstehende Zahlungen. Dennoch war für Veranstalter Thomas Kolar klar, dass er weitermachen wollte.

Vom negativen Entschied aus Jonschwil zeigte sich Kolar am Mittwoch denn auch wenig beeindruckt: «Das ändert nichts daran, dass es diesen Sommer ein weiteres Sonnentanz-Festival geben soll», so der 38-Jährige. Man habe bereits eine neue Location gefunden, Genaueres werde man in rund zwei Wochen erfahren.

Neuer Investor

Kolar betont, dass inzwischen sämtliche Löhne vom letzten Sommer bezahlt seien. Und auch sonst sei man auf einem guten Weg: «Wir stehen zu unseren Verpflichtungen und sind daran, die verbleibenden offenen Rechnungen zu begleichen.» Mehrere Lieferanten und Partner seien bei der geplanten Neuauflage wieder an Bord. Zudem habe er neue Investoren gefunden.

Kolar ist überzeugt: «Wenn wir ein paar Fehler nicht mehr machen, vor allem im Bereich der Infrastruktur, haben wir ein gutes Produkt mit grossem Potenzial.»

Deine Meinung