Regen naht: Sonniger April – doch bald wirds kalt und nass

Aktualisiert

Regen nahtSonniger April – doch bald wirds kalt und nass

Es folgen die letzten Prachtstage, danach zeigt der bisher überdurchschnittlich sonnige April seine dunkle Seite: Es wird nass – wohl bis im Mai.

von
num
Die warmen Sonnenstrahlen am Zürichsee können nur noch bis am Freitag genossen werden.

Die warmen Sonnenstrahlen am Zürichsee können nur noch bis am Freitag genossen werden.

Bis heute wurden in diesem Monat in einigen Landesteilen bereits so viele Sonnenstunden registriert wie durchschnittlich in einem ganzen April, wie Meteonews mitteilt. Das typisch wechselhafte Aprilwetter fand selten statt.

Laut dem Wetterdienst wurde heute an einigen Messstationen der Normwert der Sonnenstunden im April überschritten. Weite Teile der Nordschweiz und das Tessin haben somit schon in den ersten drei Wochen so viel Sonnenschein erhalten wie sonst in einem ganzen Monat.

Am Mittwoch klettert das Thermometer nochmals vereinzelt bis auf 22 Grad, in der Schweiz herrscht eitel Sonnenschein, danach folgen laut Meteonews-Meteorologin Geraldine Schnyder die ersten Einflüsse der Störung aus dem Norden. Donnerstag und Freitag sinken die Temperaturen bereits leicht auf 18 Grad, erste Quellwolken entstehen.

Tief bleibt hartnäckig

Aufs Wochenende hin ist das Tief aus dem Norden da: Am Samstag und Sonntag suchen Schauer die Schweiz heim. Meteorologin Schnyder sagt: «Und zwar die ganze Schweiz, auch das Tessin bleibt nicht verschont.» Immerhin bleibe es mit 16 bis 18 Grad einigermassen warm.

Doch Schnyder hat weitere schlechte Nachrichten: «Es sieht nicht danach aus, dass das Tief schnell vorbeizieht – es dümpelt vor sich hin und wir liegen an seinem Südrand.» Kalte und nasse Luft werde so über die Schweiz gesogen. Und ein Hochdruckgebiet, das es ablösen könnte, sei noch nicht in Sicht. «Es könnte bis Anfang Mai kalt und nass bleiben.»

Deine Meinung