Sony Ericsson: 60 Prozent mehr Handys
Aktualisiert

Sony Ericsson: 60 Prozent mehr Handys

Der fünftgrösste Handy-Hersteller der Welt, Sony Ericsson, konnte im letzten Jahr deutlich zulegen.

Mit 42,3 Millionen Handys setzte das japanisch-schwedische Joint Venture über 60 Prozent mehr Telefone ab als noch im Vorjahr. Daraus resultierte ein Gewinn von 316 Millionen Euro – 2003 musste Sony Ericsson noch ein Minus von 86 Millionen verkraften. In den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres setzte Sony Ericsson 12,6 Millionen Handys ab und damit zwei Millionen Geräte mehr als im Vorquartal. Der Umsatz legte gleichzeitig um knapp einen Fünftel auf zwei Milliarden Euro zu.

Das starke Wachstum geht insbesondere auf die neuen UMTS-Modelle zurück, die im vierten Quartal 2004 lanciert wurden. (SDA)

Deine Meinung