Aktualisiert

PS für die HosentascheSony macht dem iPhone Konkurrenz

An der E3-Game-Show präsentierte Sony eine Flut neuer Spiele. Highlights des Abends waren aber die neue portable Spielkonsole und ein Gamer-TV im PlayStation-3-Design.

von
Jan Graber
Los Angeles

Eine dunkle Wolke schwebte über der diesjährigen Pressekonferenz von Sony an der E3: Bis kurz vor der Messe in Los Angeles lag das PlayStation Network am Boden – gebodigt durch Hackerangriffe. Es erstaunte deshalb kaum, dass Jack Trenton, CEO von Sony Entertainment America, sich zunächst für das Desaster entschuldigte.

Danach aber wollte sich der Konzern nicht weiter mit dem Unglücksfall aufhalten und stieg mit dem besten Pferd im Stall ins Rennen um die zukünftige Gamergemeinde – mit «Uncharted 3: Drake's Deception», das am 1. November 2011 erscheint und auch in einer 3D-Version auf den Markt kommt.

Die PSVita soll Nintendo und Apple Paroli bieten

Die Auflösung des Rätsels, auf das alle Journalisten und Händler warteten, kam vom Sony-Boss höchstpersönlich – von Kazuo Hirai: Sonys neue portable Spielkonsole wird definitiv PSVita heissen. Sie erscheint als Wi-Fi-Only-Version und in einer teureren Version zusätzlich mit 3G. Zumindest in den USA soll die Konsole noch dieses Jahr auf den Markt kommen, zum Schweizer Release ist noch nichts bekannt.

Mit dem Touchscreen, dem rückseitigen Touchpad, den rund 80 sich in Entwicklung befindenden Titeln, der Grafikpower und der Cross-Plattform-Funktionalität (Verbindung mit der PS3) könnte die PSVita durchaus zu einer ernst zu nehmenden Konkurrenz für Nintendos 3DS und Apples iPhone avancieren. Der Preis für die Wi-Fi-Version wird 249 Dollar betragen, die mit 3G erweiterte Version kostet 299 Dollar. Der Preis in der Schweiz dürfte somit bei rund 300 Franken liegen.

Die Spiele-Zukunft ist dreidimensional

Die von Sony gezeigten Spiele enthielten alle einen 3D-Modus – egal ob Ego-Shooter wie «Resistance», das Action-Epos «God of War Origins Remastered» oder die ikonenhaften Kunstwerke «Ico» und «Shadow of the Colossus». Mehr als 100 3-D-Titel hat Sony im Köcher.

E3 - Sony présente la Vita.

Für eine eigentliche Überraschung sorgte jedoch eine Hardware-Ankündigung: ein Fernseher im Playstation-3-Design mit Splitscreenfunktion, bei dem zwei Spieler jeweils aber nur ein Vollbild wahrnehmen. Erreicht wird dies durch die Unterteilung der 3-D-Technologie in unterschiedliche Blickwinkel. Wann das Gerät in der Schweiz erscheint, ist noch offen.

Auch Sony setzt «krampfhaft» auf die Bewegungssteuerung

Was für Microsoft Kinect, ist für Sony Move. «Medieval Moves: Deadmund's Quest», ein eher schwachbrüstiges Kampfspiel, «Little Big Planet 2 Move» und der brandneue, adrenalintreibende Shooter «Starhawk» haben alle die Bewegungssteuerung von Move integriert. Bei allen Titeln stellt sich jedoch die Frage nach dem Sinn einer solchen Steuerung.

Auch «Bioshock»-Macher Ken Levine war skeptisch – liess sich schliesslich aber doch für das neuste «Bioshock: Infinite» zur Integration einer Bewegungssteuerung überreden. Die Begründung: Damit liessen sich auch Spieler erreichen, die sich mit einem Gamepad nicht zurechtfinden. Ob das Einknicken von Levine tatsächlich zu mehr Käufern führt, muss bezweifelt werden.

Gespannt sein dürfen Spieler hingegen auf «Dust 514»: Der Shooter von den Machern von «Eve Online», CCP, erscheint exklusiv für die PS3 und ermöglicht die nahtlose Verbindung mit dem Online-Spiel.

20 Minuten Online berichtet von der Nintendo-Show aus Los Angeles und überträgt die Konferenz am Dienstagabend ab 18 Uhr live.

Spiele-Tests, News und Hintergründe aus der Welt der Video- und PC-Games finden Sie im Game-Kanal von 20 Minuten Online.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.