Aktualisiert 23.10.2003 07:06

Sony: Schwache Verkäufe der PS2

Der Unterhaltungselektronik-Konzern Sony hat im vergangenen Quartal einen 25-prozentigen Gewinnrückgang hinnehmen müssen.

Schuld daran sind in erster Linie die schwachen Verkäufe der Spielkonsole Playstation 2.

Von Juli bis September fiel der Nettogewinn auf 32,93 Mrd. Yen (rund 393 Mio. Franken), wie das japanische Unternehmen am Donnerstag bekannt gab. In der Vorjahresperiode hatte noch ein Gewinn von 44,05 Mrd. Yen resultiert. Der Umsatz stieg leicht auf 1,80 (Vorjahresperiode: 1,79) Billionen Yen.

Für das Gesamtjahr senkte Sony seine Prognose für den operativen Gewinn um 23 Prozent auf 100 Mrd. Yen. Den Nettogewinn sieht das Unternehmen weiterhin bei 50 Mrd. Yen.

Andere asiatische Unterhaltungselektronik-Hersteller hatten jüngst steigende Gewinne ausgewiesen. So hatte Samsung Electronics für das dritte Quartal ein Gewinnplus von 6,6 Prozent gemeldet. Die japanischen Sony-Konkurrenten Matsushita Electric Industrial und Sharp legen in der kommenden Woche ihre Zahlen vor; auch hier wird ein Gewinnanstieg erwartet.

Sony-Aktien haben seit Beginn des japanischen Geschäftsjahres im April denn auch deutlich schlechter abgeschnitten als die Titel der Konkurrenz. Am Donnerstag verloren die Papiere vor der Publikation der Geschäftszahlen im Markttrend gut 5 Prozent auf 3960 Yen. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.