LCD-Fernseher: Sony steigt aus Joint Venture aus
Aktualisiert

LCD-FernseherSony steigt aus Joint Venture aus

Wegen der Verluste seiner Fernseh-Sparte steigt der japanische Elektrokonzern Sony aus dem gemeinsamen Unternehmen mit Samsung für LCD-Fernsehbildschirme aus.

Der südkoreanische Technologiekonzern übernimmt für 880 Millionen Franken das bisherige Joint Venture.

S-LCD wird durch die Übernahme des fast 50-prozentigen Anteils von Sony nun zum Tochterunternehmen von Samsung, des weltgrössten Herstellers von LCD-Fernsehern. Man habe vereinbart, dass S-LCD Sony künftig mit LCD-Panels beliefern werde, teilte Samsung gestern mit. Auch bei der Entwicklung der Technologie wollen beide Unternehmen weiter zusammenarbeiten.

Anfang November hatte Sony mitgeteilt, dass der Konzern für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr mit einem Verlust von 1,08 Milliarden Franken rechne.

Deine Meinung