02.09.2015 16:09

Erstes 4K-Gerät

Sony stellt das Z5 mit acht Millionen Pixeln vor

Hersteller Sony macht ernst beim Kampf um die meisten Pixel beim Handydisplay: Das Xperia Z5 Premium hat mehr als acht Millionen Bildpunkte.

von
T. Bolzern, Berlin
1 / 6
Mit dem Xperia Z5 Premium stellt Hersteller Sony das erste Smartphone mit einem 4K-Display vor. Auf dem 5,5 Zoll grossen Display sind mehr als acht Millionen Pixel untergebracht.

Mit dem Xperia Z5 Premium stellt Hersteller Sony das erste Smartphone mit einem 4K-Display vor. Auf dem 5,5 Zoll grossen Display sind mehr als acht Millionen Pixel untergebracht.

Sony
Viele Bildpunkte heisst aber auch grosser Verbrauch. Die Akkulaufzeit soll unter der 4K-Auflösung aber nicht leiden, verspricht Sony und gibt die Laufzeit mit bis zu zwei Tagen an. Wie das im Alltag aussieht, wird erst ein Test zeigen.

Viele Bildpunkte heisst aber auch grosser Verbrauch. Die Akkulaufzeit soll unter der 4K-Auflösung aber nicht leiden, verspricht Sony und gibt die Laufzeit mit bis zu zwei Tagen an. Wie das im Alltag aussieht, wird erst ein Test zeigen.

Sony
Neben dem Premiumgerät hat Sony in Berlin auch das Xperia Z5 gezeigt. Es hat keinen 4K-Screen, ist darum aber auch etwas günstiger.

Neben dem Premiumgerät hat Sony in Berlin auch das Xperia Z5 gezeigt. Es hat keinen 4K-Screen, ist darum aber auch etwas günstiger.

Sony

Viele Hersteller versuchen sich bei der Anzahl Bildpunkte, die sich auf dem Smartphone-Display befinden, regelmässig zu überbieten. Mit dem Xperia Z5 Premium setzt Sony nun die Latte höher als die Konkurrenz. Das neue Flaggschiff kommt mit einer Pixeldichte von 806 sogenannten Points per inch (ppi) daher.

Zum Vergleich: Das Galaxy S6 von Samsung erreicht 576 ppi, das iPhone 6 Plus kommt auf 401 ppi. Der Bildschirm des Z5 Premium löst mit 3840 x 2160 Pixeln auf. Das sind mehr als acht Millionen Bildpunkte, die auf die Grösse des 5,5-Zoll-Displays verteilt sind.

Welche Auswirkung hat 4K auf die Akku-Laufzeit?

Die Frage ist: Was bringt dieser Pixelwahnsinn überhaupt? Denn bei der Betrachtung des Screens aus 30 Zentimeter Entfernung können schon beim iPhone 6 Plus keine einzelnen Pixel mehr erkannt werden.

Sony verspricht den Nutzern von der ultrahohen Auflösung eine grosse Farbtiefe und scharfe Bilder. Doch die vielen Bildpunkte gehen meist zulasten der Akkulaufzeit. Laut dem Hersteller soll das Gerät dank eines grossen Akkus (3600 mAh) dennoch bis zu zwei Tage durchhalten. Wie das im Alltag aussieht, wird erst ein ausführlicher Test zeigen.

Kurzvergleich des 4K-Screens

Neben dem Z5 Premium hat Sony in Berlin auch zwei weitere Geräte ohne 4K-Display (das Xperia Z5 und das Z5 Compact) enthüllt. Bei allen drei Geräten steht die Fotografie im Fokus: Das Kameramodul wurde komplett überarbeitet. Mit 23 Megapixeln und einer Blende von f2 haben die Handys das Rüstzeug auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Fotos zu machen. Laut Sony haben die Modelle zudem den schnellsten Autofokus auf dem Markt: Der Verschluss löst in 0,03 Sekunden aus – schneller als das Blinzeln des menschlichen Auges.

Ein kurzer Vergleich zwischen dem Z5 Premium und einem iPhone 6 Plus vor Ort zeigt: Der 4K-Bildschirm des Geräts kann wirklich gestochen scharfe und klare Bilder liefern. Allerdings lief das Gerät nur im Demomodus und war an einer Wand montiert. Ein grosser Vorteil des 4K-Screens liess sich – zumindest auf den ersten Blick in der schummrigen Ecke, wo das Gerät aufgestellt war – nicht erkennen.

Drei Grössen, drei Preise

Für das bequemere Entsperren sorgt ein Fingerabdruckscanner. Dieser wurde direkt in den On/Off-Knopf auf der Seite integriert. Wie schon die Vorgänger ist auch die Z5-Serie wasser- und staubdicht. Alle Modelle werden mit 32 GB verbautem Speicher geliefert. Die Preise für die Schweiz stehen bereits fest: Das Xperia Z5 Compact mit 4,6 Zoll Display gibt es für 599 Franken. Das Z5 soll 749 und das Premiumgerät 839 Franken kosten. Das 4K-Handy soll im November auf den Markt kommen, die anderen folgen im Oktober.

Disclaimer: 20 Minuten ist auf Einladung von Sony nach Berlin gereist und wird die nächsten zwei Tage von der internationalen Funkausstellung (IFA) berichten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.