12.11.2020 13:13

Streamingstarts November 2020Sophia Loren verkörpert eine Holocaust-Überlebende

In «The Life Ahead» nimmt Loren als Tagesmutter Kinder von Sexworkerinnen auf, ausserdem zeigt eine Doku-Serie die Welt durch Kinderaugen – das gibts neu zum Streamen.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «The Life Ahead».

Netflix

Darum gehts

  • Wir behalten die Streamingdienste im Blick und stellen dir jeden Donnerstag die spannendsten Neustarts vor.

  • Auf Netflix spielt Sophia Loren eine Holocaust-Überlebende, die sich um die Kinder von Sexworkerinnen kümmert.

  • Bei Apple TV+ gibts eine Doku-Serie, die Kinder weltweit in ihren ersten zweitausend Lebenstagen zeigt.

«The Life Ahead»

Für «The Life Ahead» hat Sophia Loren zum dritten Mal mit ihrem Sohn Edoardo Ponti zusammengespannt, der beim Drama Regie führt.

Darin schlüpft die 86-Jährige in die Rolle der Holocaust-Überlebenden Madame Rosa, die den 12-jährigen muslimischen Waisen Momo (Ibrahima Gueye) bei sich aufnimmt, auch wenn er ihr die Handtasche kurz vorher geklaut hat.

Momo hat Startschwierigkeiten

Dort trifft er auf weitere Kinder, um die Madame Rosa sich als Tagesmutter kümmert, hauptsächlich Kinder von Sexworkerinnen. Momo sträubt sich gegen sein neues Zuhause, er will seine Lebensweise nicht ändern, für seinen Dealer-Boss verkauft er Drogen an Schulkinder und lehnt sich gegen Madame Rosa auf.

Respekt entwickelt er für sie erst, als er die Nummer auf ihrem Arm sieht – Momo denkt, dass Madame Rosa eine Geheimagentin ist, und beginnt sich mit ihr anzufreunden.

Toleranz und gegenseitiges Verständnis

Die Geschichte basiert auf dem Roman «La vie devant soi» von Romain Gary, den er 1975 unter dem Pseudonym Emile Ajar veröffentlichte.

Wie Loren gegenüber der «Washington Post» erzählt, findet sie Garys Themen zeitlos: «Immigration, Toleranz und ein Verständnis füreinander – das sind Themen, die noch heute relevant sind.» Im Original spielt die Geschichte im Pariser Stadtviertel Belleville, für den Film hat Edoardo Ponti die Handlung in eine italienische Küstenstadt verlegt.

«The Life Ahead» gibts ab dem 13. November auf Netflix. Den Trailer findest du oben.

«Becoming You»

«Wenn ich gross bin, will ich Astronautin werden», erzählt ein Mädchen in einem roten Kleid. Es ist Teil einer sechsteiligen Apple TV+-Dokuserie, die der Frage nachgeht, was uns zu den Menschen macht, die wir sind, und wie der Start ins Leben uns prägt.

Dafür wurde weltweit gedreht – mit über hundert Kindern aus zehn Ländern. Der Film zeigt Kinder von der Geburt bis zum Alter von fünf Jahren und begleitet sie dabei, wie sie in ihren ersten zweitausend Lebenstagen lernen zu denken, zu sprechen und sich zu bewegen.

Verschiedenes Aufwachsen

Wie Apple in einem Statement bekanntgibt, soll die Dokuserie aufzeigen, wie verschieden das Aufwachsen und das Umfeld einer Kindheit aussehen kann.

«Letztendlich dreht sich die Doku aber um unsere Menschlichkeit und Gemeinschaft, wenn es um das Aufziehen von Kindern geht», so der Streamingdienst. Als Sprecherin führt die britische Schauspielerin Olivia Colman durch die Geschichten.

«Becoming You» gibts ab dem 13. November auf Apple TV+. Hier der Trailer.

Der Trailer zu «Becoming You».

Apple TV+

Bist du oder jemand, den du kennst, von Antisemitismus betroffen?

Hier findest du Hilfe:

GRA, Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Pro Juventute, Tel. 147

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.