Publiziert

Federico Castelluccio«Sopranos»-Killer entdeckt Millionen-Gemälde

In der Kultserie «Sopranos» spielte Federico Castelluccio einen Auftragsmörder. Im richtigen Leben ist er ein begeisterter Kunstsammler - mit einem glücklichen Händchen.

von
bat

Als Auftragsmörder mit dem Namen Furio spielte Schauspieler Federico Castelluccio in der TV-Serie «Sopranos» mit. Was viele nicht wissen: Castelluccio ist ein leidenschaftlicher Maler und Kunstsammler. Der 50-Jährige gilt als Experte für barocke Kunst. Wie die «Daily Mail» schreibt, bringt ihm seine Kunstliebe jetzt wohl ein Vermögen ein. Vor Jahren erstand Castelluccio bei einem Kunsthändler in Frankfurt ein Gemälde. Fälschlicherweise nahm man damals an, dass das Bild, das den Heiligen Sebastian zeigt, aus dem 18. Jahrhundert stamme und von einem unbekannten Künstler gemalt worden sei.

140'000 Dollar hatte Castelluccio damals bezahlt und liess das Bild aufwendig restaurieren, berichtet die «New York Post». Nun wollte der Kunstsammler das Werk selber bei einer Auktion verkaufen und liess es von einem Experten nochmals prüfen. Nach Pigmentproben, einem Röntgenbild und Infrarot-Untersuchungen war klar: Das Bild malte der barocke Meisterkünstler Guercino in den Jahren 1632 bis 1634. Und: Es ist heute Millionen wert.

Das Gemälde soll nun im Rahmen einer Ausstellung der Cosso-Fondation im Schloss Miradolo in Turin gezeigt werden. Die Ausstellung startet am 4. Oktober.

Federico Castelluccio als Furio in der Serie The Sopranos:

(Quelle: YouTube/The Sopranos)

Deine Meinung