Aktualisiert 09.07.2006 13:35

Sorgen um Victoria Beckham

Dass Victoria Beckham ihre Jeans in der Kinderabteilung von «GAP» kauft, hat Magersucht-Experten auf den Plan gerufen. Auch Victorias Essverhalten an der WM in Deutschland zeigte deutlich: Posh, die «Lollipop-Lady», hat ein Problem.

Ist es normal, wenn eine 31-jährige Mutter in Kinderklamotten passt? Die Befürchtungen wachsen, dass es das ehemalige Spice Girl mit der Rücksicht auf die Figur übertreibt: Die Ehefrau des englischen Fussball-Stars David Beckham wird immer dünner - und zum Vorbild für Magersüchtige (20minuten.ch berichtete).

Die Auftritte am Rande der Fussball-WM nutzte die weltweit wohl bekannteste Spielerfrau, um sich in den deutschen Stadien in ultrakurzen Shorts, knappsten Miniröcken und Spaghetti-Shirts zu präsentieren. Dabei schien es, als bestünde «Posh» nur noch aus Sonnenbrille, Haar, Haut und Knochen. Die britische Presse kürte sie bereits zur Queen der «Lollipop Ladies» - ultradünne Frauen, deren Kopf im Verhältnis zum restlichen Körper zu gross geworden ist.

Und jetzt fand die Illustrierte «Grazia» für ihre neue Ausgabe mit Datum 10. Juli auch noch heraus, welche Jeans-Grösse Victoria Beckham hat: 23 Inch Bundweite, das sind 58,5 cm und 11 Inch weniger als die Jeans-Durchschnittsgrösse der britischen Frauen. Der Edeljeans- Hersteller David Bitton musste eigens eine Sondergrösse herstellen lassen, weil alle anderen Hosen nicht passten. In der Kinderabteilung könnte der frühere Pop-Star also im gleichen Regal wie Sohn Brooklyn fündig werden. Und der ist sieben.

Nun ist es nicht so, dass die Sängerin zu früheren Zeiten füllig gewesen wäre. Zu Beginn der Spice-Girls-Karriere war sie noch einigermassen rundlich, aber im März 2000 wurde sie schon als «Skeletal Spice» («Skelett-Spice») verspottet, weil ihre Knochen heraustraten. Sie gab auch zu, am Rande einer Essstörung gewesen zu sein. Aber später behauptete sie dann: «Ich esse wie ein Schwein. Ich müsste viel mehr wiegen.»

Bei den Gala-Menüs nach den englischen WM-Spielen war sie nun allerdings dabei zu beobachten, wie sie kaum noch etwas zu sich nahm. Meist machte sie nur eine Gabel voll und liess den Rest liegen. Ihre wichtigsten Nahrungsmittel sollen roher Fisch, Grapefruits und Salat sein - sowie Zuckererbsen, die sie den ganzen Tag über zu sich nimmt.

Fachleute haben Zweifel daran, ob das ehemalige Spice Girl noch gesund ist. Die Gründerin des britischen Zentrums für Essstörungen, Deanne Jade, sagt: «Wenn sie tatsächlich eine so schnelle Verbrennung hat, würde das alle Gesetze der Biologie herausfordern.» Sie vermutet einen anderen Hintergrund: «Wenn Leute wie Victoria so viel Gewicht verlieren, geht es ihnen nicht unbedingt um Schönheit. Sie wollen, dass über sie gesprochen wird.»

Wenn dem so wäre, hätte die Fussballergattin grossen Erfolg. Im Internet ist sie längst zur Ikone von Magersüchtigen geworden. «Ich liebe ihre dünnen Beine und Rippen. Sie hat wunderschöne heraustretende Knochen», schreibt eine Bewunderin. Befürchtet wird nun, dass wegen ihr die Zahl der Zahl der Essstörungen weiter steigen wird. «So extrem dünne Frauen senden die Botschaft aus, dass das Dünnsein ein Lebensstil ist, den man mit der Prominenz teilen kann», sagt die Sucht-Expertin Marjorie Wallace. «Und dafür sind vor allem Teenager empfänglich.» (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.