Berührende Worte: Sotloffs Brief an Trauerfeier vorgelesen

Aktualisiert

Berührende WorteSotloffs Brief an Trauerfeier vorgelesen

Hunderte Menschen trauerten am Freitag um den von Kämpfern der Terror-Gruppe «IS» ermordeten US-Reporter Steven Sotloff. Dabei wurde sein letzter Brief an die Familie veröffentlicht.

von
cho
Die Eltern sprachen an der Trauerfeier zu den Anwesenden: Shirley Sotloff und Arthur B. Sotloff

Die Eltern sprachen an der Trauerfeier zu den Anwesenden: Shirley Sotloff und Arthur B. Sotloff

Bei der Zeremonie in Miami (Florida) wurde ein Brief des 31-Jährigen verlesen. Das Schreiben war laut Medienberichten während der Geiselhaft an seine Familie geschmuggelt worden. «Lebt Euer Leben in vollen Zügen und kämpft dafür, glücklich zu sein», schrieb Sotloff darin. «Tut was euch glücklich macht. Seid dort, wo ihr euch glücklich fühlt... Liebt und respektiert einander. Streitet nicht um kleinigkeiten», schrieb Sotloff weiter. Er fordert die Familie zum Zusammenhalten auf, will dass sie täglich miteinander isst und sich umarmen.

«Jeder Mensch hat zwei Leben. Das zweite beginnt erst, wenn man realisiert, dass man nur ein Leben hat», hiess es laut «Daily News» weiter.

Auch die Mutter und der Vater sprachen zu der grossen Trauergemeinde. «Ich bin so stolz auf meinen Sohn. Er hat seinen Traum gelebt», so die Mutter Shirley Sotloff. «Ich will vom Grund meines Herzens mit euch sprechen, aber mein Herz ist gebrochen», sprach der Vater Arthur Sotloff.

Der Journalist war im August 2013 in der Nähe der syrischen Grenze verschleppt worden. Vor wenigen Tagen verbreiteten die IS-Dschihadisten im Internet ein Video, das die Enthauptung Sotloffs zeigt. Washington stufte die Aufnahmen als authentisch ein. Im August hatten IS-Kämpfer bereits den US-Journalisten James Foley enthauptet. (cho/sda)

Deine Meinung