Doku-Tipp: «Sotschi ist Spiegelbild des heutigen Russland»

Aktualisiert

Doku-Tipp«Sotschi ist Spiegelbild des heutigen Russland»

Sotschi 2014: Das grösste und teuerste Prestigeobjekt zeigt die krassen Gegensätze in Putins Riesenreich. Eine SRF-Doku von Christof Franzen zeigt Risiken und Chancen der Spiele.

von
mg

Ein Gastarbeiter aus Dagestan am anderen Ende des Kaukasus, ein Schweizer Bergrettungschef als Berater und Ausbildner im Lawinendienst und eine sibirische Renn-Rodlerin: Sie sind die Hauptfiguren in «Der steile Weg nach Sotschi», einem Film von SRF-Russland-Korrespondent Christof Franzen (hier zur Vorschau). Und sie stehen auch als Symbole für die Terrorangst, die Wetterkapriolen und den sportlichen Druck auf die Athleten.

«Sotschi ist ein Spiegelbild des heutigen Russland, im positiven wie im negativen Sinn», sagt Franzen zu 20 Minuten. Seine drei Film-Protagonisten, die der Korrespondent im Vorfeld der Olympischen Spiele begleitet hat, beeindruckten und faszinierten ihn jede auf ihre Art. Und zum Gastgeberland kommt Franzen zum Schluss ein Bonmot des Dichters Fjodor Iwanowitsch Tjuttschew in den Sinn: «Verstehen kann man Russland nicht und auch nicht messen mit Verstand. Nur glauben kann man an das Land.»

«Der steile weg nach Sotschi», Do, 30. Januar 2014, 20.05 Uhr, SRF1

Deine Meinung