Souveräner Startsieg des FC Barcelona

Aktualisiert

Souveräner Startsieg des FC Barcelona

Das Starensemble des FC Barcelona hat zum Auftakt seiner Champions-League-Kampagne einen souveränen 3:0-Heimsieg gegen den französischen Meister Olympique Lyon gefeiert.

Im anderen Spiel der Gruppe E besiegten die Glasgow Rangers den VfB Stuttgart 2:1. In der Gruppe F schlug die AS Roma den ukrainischen Vertreter Dynamo Kiew 2:0. Arsenal gewann mit Philippe Senderos 3:0 gegen den UEFA-Cup-Sieger FC Sevilla.

Barcelona bezwingt enttäuschendes Lyon

Barcelona setzte mit dem 3:0-Erfolg gegen ein enttäsuchendes Lyon das erste Ausrufezeichen in der Gruppe E der Champions League. Im zweiten Spiel gewannen die Glasgow Rangers gegen Stuttgart trotz eines 0:1-Rückstands (2:1).

Barcelona dominierte den sechsfachen französischen Champion beinahe nach Belieben. Die Katalenen waren an den eigenen Ansprüchen gemessen höchstens mässig in die Primera Division gestartet, doch auf europäischem Parkett spielt die Mannschaft von Frank Rijkaard hochklassig. Schon in der 12. Minute prüfte Deco mit einem Distanzschuss Lyons Keeper Rémy Vercoutre. Überragender Akteur der Katalanen war jedoch Messi. Der 20-jähriger Argentinier überforderte mit seinen schnellen Dribblings die ersatzgeschwächte Verteidigung der Franzosen immer wieder. Nach 20 Minuten setzte sich Messi gegen drei Lyoner durch, und die Flanke lenkte François Clerc (vor dem einschussbereiten Gabriel Milito) ins eigene Tor. Der unglückliche Aussenverteidiger bewahrte sein Team vor der Pause aber vor einem noch höheren Rückstand. Messi hatte den zum Abwehrspieler umfunktionierten Mittelfeldakteur Mathieu Bodmer mit einer schönen Finte aussteigen lassen und hatte das leere Tor vor sich, als plötzlich noch Clerc rettend eingriff.

Vorzuwerfen war Barcelona und seinem Jungstar Messi höchstens die ungenügende Chancenauswertung. Erst acht Minuten vor dem Ende gelang Messi nach herrlicher Vorarbeit des eingewechselten Andres Iniesta das zweite Tor, das die in der zweiten Halbzeit aufkeimenden Zweifel über den Erfolg des Heimteams beseitigte. Enttäuschend war dagegen der Auftritt von Lyon, das sich kaum gegen die Niederlage stemmte. 0:2 hatten die Franzosen vor sechs Jahren schon den ersten Vergleich in der Champions League im Camp Nou verloren; aus jenen Teams standen gestern jedoch nur noch Xavi Hernandez (Barcelona) und Sydney Govou (Lyon) in der Startformation. Noch bevor Thierry Henry in der Nachspielzeit seine Torpremiere für «Barça» hatte, schickte Rijkaard Bojan Krkic aufs Feld. Mit 17 Jahren und 23 Tagen ist der spanische U17- Internationale serbischer Provenienz der jüngste bisher in der Champions League eingesetzte Spieler.

Der deutsche Meister Stuttgart schien im Ibrox-Stadion auf Kurs, als Mario Gomez eine Flanke von Sami Khedira gekonnt ins Tor lenkte (56.). Doch der 51-fache Champions Schottlands, der im Moment jedoch hinter Stadtrivale Celtic nur die nationale Nummer 2 ist, reagierte prompt: Charlie Adam glich mit einer herrlichen Einzelleistung aus. Eine Viertelstunde vor Schluss verwertete der Franzose Jean-Claude Darcheville einen von Fernando Meira am aufgerückten Verteidiger Alan Hutton verschuldeten Foulpenalty zum 2:1-Siegtreffer.

Die Favoriten der Gruppe F steigen mit drei Punkten in ihr erstes Direktduell: Die AS Roma bezwang Dynamo Kiew problemlos 2:0, Manchester United setzte sich bei Sporting Lissabon 1:0 durch.

Die Römer spielten auch, um ein dunkles Kapitel der Klubgeschichte zu beseitigen: Am 15. September 2004 war das letzte Heimspiel gegen den ukrainischen Topklub beim Stande von 0:1 abgebrochen worden, weil ein Wurfgeschoss den streitbaren schwedischen Schiedsrichter Anders Frisk getroffen hatte.

Damals war die Roma nachher mit nur einem Pünktchen Gruppenletzter geworden, diesmal ist das Team von Luciano Spalletti aber klar stärker. Und liess an den Kräfteverhältnissen keine Zweifel aufkommen: Schon in der 9. Minute vollendete der Internationale Simone Perrotta eine Kombination über Alberto Aquilani und Max Tonetto per Kopf zum 1:0. Auch anschliessend überzeugten die in der Liga noch verlustpunkt- und gegentorlosen «Giallorossi» mit stilsicheren und schnellen Kombinationen. Einziges Manko war die mangelnde Chancenauswertung, wobei sich besonders Innenverteidiger Juan negativ hervortat, der aus fünf Metern nur den Pfosten traf (28.). Die hochverdiente Siegsicherung besorgte dann Identifikationsfigur Francesco Totti mit einem Flachschuss (70.).

Ronaldos gelungene Rückkehr

Manchester United kontrollierte das Spiel in Lissabon über weite Strecken und vertraute vorne auf das explosive Sturmduo Cristiano Ronaldo und Wayne Rooney, das der offensiven Impotenz (nur vier Plustore in sechs Spielen) ein Ende bereiten sollte. Während der englische Internationale bei seiner Rückkehr nach einem Fussbruch noch blass blieb, überzeugte Ronaldo. Der ehemalige Sporting-Junior dribbelte und wirbelte auf dem tiefen Geläuf in bekannter Manier und war ein steter Gefahrenherd, bisweilen aber auch (einmal mehr) zu eigensinnig.

Letztlich avancierte der Frauenschwarm aber zum Matchwinner: In der 62. Minute verwertete er eine Massflanke von Aussenverteidiger Wes Brown mit einem herrlichen Hechtköpfler. Für das Team von Sir Alex Ferguson war es erst der dritte Auswärtssieg in den letzten 15 Champions-League-Auswärtsauftritten.

Auch für das nächste Spiel benötigen die Römer ganz gewiss keine zusätzliche Motivation. Am 2. Oktober bestreiten sie im «Old Trafford» die Revanche für das Viertelfinal-Rückspiel der Vorsaison, als sie beim 1:7 die vernichtendste Niederlage der Klubgeschichte kassierten.

Ersatzgeschwächtes Inter mit Startniederlage

Inter Mailand ist mit einer Niederlage in die Champions- Leauge-Saison gestartet. Der italienische Meister verlor bei Fenerbahçe Istanbul 0:1; das Tor erzielte der Brasilianer Deivid kurz vor der Pause.

Der türkische Treffer kam durch brasilianisches Teamwork zustande. Alex schlug einen wunderschönen Pass in den Strafraum, den sein Landsmann Deivid mit einer sehenswerten Direktabnahme verwandelte.

Inter Mailand hatte mit personellen Problemen zu kämpfen. Nicolas Burdisso, Maicon und Ivan Cordoba, die beim Achtelfinal-Aus im letzten März gegen Valencia nach einer Massenschlägerei mit mehreren Europacup-Sperren belegt worden waren, fehlten ebenso wie die verletzten Marco Materazzi, Cristian Chivu sowie Patrick Vieira.

Heimstarker PSV Eindhoven

Der PSV Eindhoven ist im heimischen Philips-Stadion eine Macht. Der 2:1-Sieg gegen den ZSKA Moskau war bereits der 13. Heimsieg in den letzten 18 Champions-League-Partien. Die Tore für die Holländer erzielten Lazovic (59.) und Perez (80.). Der Anschlusstreffer des Brasilianers Vagner Love (89.) fiel aus Sicht der Russen zu spät.

Arsenal bezwingt UEFA-Cup-Sieger

Arsenal gestaltete den Auftakt in seine zehnte Champions- League-Saison in Serie erfolgreich. Die Londoner bezwangen FC Sevilla 3:0. Der UEFA-Cup-Sieger spielte erstmals seit 50 Jahren wieder in Europas Fussball-Königsklasse.

Arsenal hatte das Spiel fast von Beginn weg im Griff. Zunächst gingen die «Gunners» glückhaft in Führung: Cesc Fabregas riskierte in der 27. Minute einen Schuss aus der Distanz, der von Sevilla- Verteidiger Julien Escudé (der Bruder des früheren Top- Tennisspielers Nicolas) unhaltbar für den eigenen Torhüter abgelenkt wurde. Auch beim 2:0 hatte der spanische Internationale Fabregas seine Füsse im Spiel: Sein Freistoss in der 59. Minute wurde per Kopf auf Robin van Persie verlängert, der den Ball nur noch einzuschieben brauchte. Eduardos 3:0 in der Nachspielzeit demonstrierte Arsenals Überlegenheit gegen den Champions-League- Neuling.

Slavias siegreiche Premiere

Nach fünf vergeblichen Versuchen hatte sich Slavia Prag erstmals überhaupt für die Champions League qualifiziert. Und gleich im ersten Gruppenspiel gegen Steaua Bukarest feierten die Tschechen ihre Sieges-Premiere. Senkerik (13.) und Belaid (63.) schossen die beiden Slavia-Treffer; der zwischenzeitliche Ausgleich war Goian (33.) gelungen.

Champions League Gruppenphase, 1. Runde

Barcelona - Lyon 3:0 (1:0)

Camp Nou. - 88 830 Zuschauer. - SR Busacca (Sz).

Tore: 21. Clerc (Eigentor) 1:0. 82. Messi 2:0. 91. Henry 3:0.

Barcelona: Valdes; Zambrotta, Marquez, Milito, Abidal; Xavi (79. Giovani), Yaya Touré, Deco; Messi (88. Krkic), Henry, Ronaldinho (65. Iniesta).

Lyon: Vercoutre; Clerc, Squillaci, Bodmer, Réveillère; Toulalan; Juninho, Källström (83. Keita), Belhadj (62. Baros); Govou, Benzema (76. Ben Arfa).

Bemerkungen: Barcelona ohne Eto'o (verletzt), Lyon ohne Müller, Coupet, Cris (alle verletzt) und Fred (gesperrt). - Verwarnungen: 33. Yaya Touré (Foul), 71. Henry (Reklamieren).

Fenerbahçe Istanbul - Inter Mailand 1:0 (1:0)

Sükrü Saraçoglu. - 52 000 Zuschauer. - SR Medina Cantalejo (Sp).

Tor: 43. Deivid 1:0.

Inter Mailand: Cesar; Zanetti, Enrique Lopez, Samuel, Maxwell; Stankovic, Dacourt (70. Jimenez), Cambiasso, Solari (57. Figo); Suazo (72. Crespo), Ibrahimovic.

Bemerkungen: Inter ohne Materazzi, Chivu, Vieira (alle verletzt), Burdisso, Maicon und Cordoba (alle gesperrt). 57. Pfostenschuss Roberto Carlos. Verwarnungen: 12. Önder, 15. Ibrahimovic, 31. Lugano, 45. Deivid, 52. Samuel, 92. Jimenez (alle Foul).

Glasgow Rangers - VfB Stuttgart 2:1 (0:0)

Ibrox. - 52 000 Zuschauer. - SR Farina (It).

Tor: 56. Gomez 0:1. 62. Adam 1:1. 75. Darcheville (Foulpenalty) 2:1.

Stuttgart: Schäfer; Osorio, Tasci, Meira, Boka; Pardo; Hilbert, da Silva (70. Ewerthon), Khedira (78. Bastürk); Cacau, Gomez.

Bemerkungen: Stuttgart ohne Magnin (krank) und Hitzlsperger (verletzt). - Verwarnung: 74. Meira, 76. Hutton, 79. Thompson, 87. Pardo, 91. Faye (alle Foul).

AS Roma - Dynamo Kiew 2:0 (1:0)

Olimpico. - 30 000 Zuschauer. - SR Hamer (Lux).

Tore: 9. Perrotta 1:0. 70. Totti 2:0.

AS Roma: Doni; Cassetti, Mexes, Juan (82. Ferrari), Tonetto; De Rossi, Aquilani (83. Pizzarro); Taddei, Perrotta, Mancini (61. Giuly); Totti.

Bemerkungen: Roma ohne Panucci (verletzt). Verwarnungen: 16. Yussuf (Foul). 65. Tonetto (Foul).

Arsenal - FC Sevilla 3:0 (1:0)

Arsenal Stadium. - 60 000 Zuschauer. - SR Fröjdfeldt (Sd).

Tore: 27. Fabregas 1:0. 59. Van Persie 2:0. 93. Eduardo 3:0.

Arsenal: Almunia; Sagna, Touré, Senderos, Clichy; Hleb, Fabregas, Flamini, Rosicky (50. Diaby); Adebayor (83. Eduardo), Van Persie (88. Diarra).

FC Sevilla: Palop; Daniel Alves, Fazio, Escudé, Dragutinovic; Jesus Navas, Poulsen, Marti (66. Keita), Diego Capel (67. Renato); Luis Fabiano (46. Kerschakow), Kanouté.

Bemerkungen: Arsenal ohne Lehmann, Gallas und Eboué; FC Sevilla ohne Javi Navarro und Adriano (alle verletzt). Verwarnungen: 49. Adebayor (Foul), 74. Daniel Alves (Foul).

Sporting Lissabon - ManU 0:1 (0:0)

José Alvalade. - 39 514 Zuschauer. - SR Fandel (De).

Tore: 62. Cristiano Ronaldo 0:1.

Manchester United: Van Der Sar; Brown, Ferdinand, Vidic, Evra; Carrick, Scholes, Nani; Giggs (76. Anderson); Cristiano Ronaldo (87. Tevez), Rooney (72. Saha).

Bemerkungen: Manchester ohne Hargeaves, Gary Neville, Sylvestre (alle verletzt). Verwarnungen: 16. Romagnoli (Foul). 38. Nani (Foul). 82. Van der Sar.

PSV Eindhoven - ZSKA Moskau 2:1 (0:0)

Philips-Stadion. - 35 000 Zuschauer. - SR Proença (Por).

Tore: 59. Lazovic 1:0. 80. Perez 2:0. 89. Vagner Love 2:1.

Bemerkungen: Verwarnungen: 73. Rahimic (Moskau/Foul), 82. Dudu (Moskau/Foul).

Slavia Prag - Steaua Bukarest 2:1 (1:1)

Evzena Rosickeho. - 15 700 Zuschauer. - SR Benquerença (Por).

Tore: 13. Senkerik 1:0. 33. Goian 1:1. 63. Belaid 2:1.

Bemerkungen: Verwarnungen: 13. Goian (Bukarest/Foul), 27. Lovin (Bukarest/Foul).

LIVE-TICKER

92. Schlusspfiff.

90. Tor für Barca, auch Ronaldinho trifft noch - 3:0.

88. Noch ein Wechsel bei Barca. Messi wird mit Applaus verabschiedet, für ihn kommt Youngster Boban ins Spiel

82. Tor für Barcelona. Messi trifft nach Vorlage von Iniesta zum 2:0.

80. Freistoss Lyon, gut 30m, schiesst aber nur in die Mauer.

79. Wechsel bei Barcelona, Xavi verlässt für den 18-jährigen Giovani den Platz.

77. Barcelona wirkt nicht mehr allzu konzentriert, das könnte die Chance von Lyon sein.

73. Wieder Henry, diesmal wird er in den Sandwich genommen.

70. Gelb für Henry, der Franzose hat geschossen, obwohl Busacca längst abgepfiffen hat.

69. Henry prüft Vercoutre, der zur Ecke abwehren kann.

65. Auch Ronaldinho wird ausgewechselt, Iniesta kommt für den Brasilianer rein.

60. Erster Wechsel, Belhadj geht, Baros kommt ins Spiel.

59. Chance einmal für Lyon, Govou köpft aber weit übers Tor, das war nichts.

56. Das Spiel plätschert im Moment ein wenig dahin, der fränzsiche Champion hat keinen guten Tag erwischt, bis jetzt.

52. Lyon macht momentan keine gute Figur, die Spieler scheinen nicht genug an sich zu glauben.

48. Wieder Messi, diesmal schaufelt er den Ball aus kurzer Distanz nach schöner Kombination über den gegnerischen Kasten.

47. Messi sorgt über rechts gleich für Unruhe bei den Franzosen.

46. Weiter gehts mit der 2. Halbzeit.

46. Busacca pfeift zur Pause. Barca mit knapper Führung. Lyon hält gut mit und könnte in den zweiten 45 Minuten noch gefährlich werden.

45. Noch eine Minute Nachspielzeit.

42. Barcelona will die Führung jetzt in die Pause bringen, die Katalanen beherrschen das Spiel aber nach wie vor.

37. Riesenchance für Messi, kann sich die Ecke aussuchen, wartet aber zu lange, Clerc kann knapp vor der Linie retten.

34. Freistoss für Lyon jetzt, knapp 30m, Juninho zieht ab, aber zirkelt den Ball zu hoch.

27. Lyon hat sich nach dem unglücklichen Gegentor wieder gefangen und versucht nun vermehrt, in die Offensive zu gehen.

20. Tor für Barcelona! Barcelona führt durch ein Eigentor von Clerc mit 1:0. Messi passt rein und Clerc rutscht dazwischen.

16. Barcelona spielt mit Henry und Ronaldinho sehr gefällig, bislang aber noch nicht sehr effizient.

14. Lyon greift nur zögerlich an, kommt kaum an der 16er von Valdez.

12. Freistoss Ronaldinho, kleiner Trick, dann der Schuss, der aber noch zur Ecke abgelenkt wird.

7. Chance für die Spanier, Abidal über links bedient Henry in der Mitte, der aber einen Schritt zu spät kommt.

5. Barca macht gleich von Beginn weg Druck.

1. Anpfiff, das Spiel beginnnt.

- Das Spiel im Camp Nou beginnt in Kürze, sowohl Barcelona wie auch Lyon schwächeln zu Beginn der Saison in der heimischen Liga.

(si)

Deine Meinung