Sozialdetektiv für den Kanton Glarus
Aktualisiert

Sozialdetektiv für den Kanton Glarus

Ein Sozialinspektor soll im Glarner Sozialwesen Missbräuche bekämpfen und ungerechtfertigte Zahlungen unterbinden. Die Regierung ist für die Schaffung einer solchen Stelle, die von der SVP-Fraktion im Kantonsparlament gefordert wird.

Weitergehende Verschärfungen im Sozialhilfegesetz lehnt der Regierungsrat ab, wie er am Dienstag zur SVP-Motion mitteilte. Sozialhilfebezüger, die unter Verdacht stehen, missbräuchlich Geld zu beziehen, sollen entweder von einem Sozialhilfeinspektorat oder von einer Privatfirma überwacht werden.

«Eine effektive Missbrauchsbekämpfung stärkt das Vertrauen der Bevölkerung in die Sozialhilfe und schreckt vor potenziellem Missbrauch ab», schreibt der Regierungsrat.

Die amtlich registrierten Sozialfälle sind in den letzten drei Jahren von 486 auf aktuell 500 gestiegen. Die Regierung schreibt in ihrer Mitteilung, dass einzelne Problemfälle existierten, bei denen weitergehende Abklärungen erfolgen könnten. Die sozialen Dienste seien dazu weder personell noch fachlich in der Lage.

(sda)

Deine Meinung