Urteil: Sozialhilfe: Emmen soll zahlen
Aktualisiert

UrteilSozialhilfe: Emmen soll zahlen

Die Gemeinde Emmen muss einem Sozialhilfeempfänger nachträglich Gelder für ein Jahr auszahlen. Der Grund: Der mann zog von der Stadt Luzern in eine Pen­sion in Emmenbrücke.

von
dag

Diese Pension wurde von Emmen kurzerhand als Heim taxiert – und so musste Luzern als Herkunftsgemeinde den Mann finanziell unterstützen. Das Luzerner Verwaltungsgericht hat jetzt aber entschieden, dass die Pen­sion kein Heim ist und Emmen die Sozialhilfe übernehmen muss.

Der Gemeinderat akzeptiert diesen Entscheid. Er sieht das Urteil laut einer Mitteilung aber nicht als Freipass für auswär­tige Behörden, Unterstützungsbedürftige in Emmen unterzubringen. «Es geht jetzt vor allem auch darum, zusammen mit anderen Gemeinden alterna­tive, betreute Wohn­formen für Randständige zu finden», sagt der Emmer Sozial­direktor Rolf Born. (dag/20 Minuten)

Deine Meinung