Nidwalden: SP: Atomausstieg-Initiative eingereicht

Aktualisiert

NidwaldenSP: Atomausstieg-Initiative eingereicht

Die SP des Kantons Nidwalden hat die Volksinitiative «für den schrittweisen Ausstieg aus der Atomenergie» bei der Regierung eingereicht.

Laut Angaben der SP wurde die Initiative von über 300 Stimmberechtigten unterzeichnet.

Auslöser für die Lancierung der Initiative war die erneute Diskussion um den Nidwaldner Wellenberg als möglicher Standort für die Lagerung schwach- und mittelradioaktiver Abfälle. Nidwalden müsse die Atomenergie mit sauberen Technologien ersetzten, heisst es in einer Medienmitteilung der SP vom Montag.

Mit ihrer Initiaitve will die SP, dass sich das Elektrizitätswerk Nidwalden (EWN) in den nächsten 30 Jahren von der Atomkraft verabschiedet und auf den Ankauf weiterer Beteiligungen an Atomkraftwerken verzichtet. Der Kanton soll zudem eine neue Eignerstrategie für das EWN entwickeln.

Das EWN besitzt heute Unterbeteiligungen an den AKW Gösgen und Leibstadt. Zudem will sich der EWN-Verwaltungsrat in den nächsten Jahren an weiteren Grosskraftwerken beteiligen. Er wird darin auch von der Regierung unterstützt.

(sda)

Deine Meinung