Vineyard im Kornhaus: SP schlägt Sekten-Alarm

Aktualisiert

Vineyard im KornhausSP schlägt Sekten-Alarm

Nisten sich im Berner Kornhaus bald Stündeler und Sektierer ein? SP-Politiker warnen vor der christlichen Bewegung Vineyard.

von
Patrick Marbach

«Es ist skandalös», sagt SP-Stadträtin Giovanna Battagliero. «Die Stadt hätte wissen müssen, an wen sie die ehemalige Kornhausbühne vermietet.» Seit letzter Woche ist bekannt, dass die Freikirche Vineyard dort einzieht. Man habe einen solventen Mieter gesucht, der die Infrastruktur des Gebäudes nicht übermäs­sig belaste, begründet die ­Liegenschaftsverwaltung ihren Entscheid. Positive Referenzen hätten bekräftigt, dass Vineyard keine Sekte sei.

Doch die SP-Fraktion warnt nun mit einem Vorstoss vor den neuen Mietern: «Tatsache ist, dass Vineyard eine klar missionarische Bewegung ist, die zum Ziel hat, die ganze Welt zu bekehren», sagt Battagliero.

Vineyard selbst sieht sich dagegen als «Laienbewegung innerhalb der Reformierten Kirche, die diese in ihrem Auftrag unterstützt, allen Menschen das Evangelium zu verkündigen». Auf der Homepage der Berner Sektion gibt es aber auch fragwürdige Berichte über wundersame Heilungen, etwa von zu kurzen Beinen, die plötzlich nachwachsen. Zudem lege Vineyard Homosexuellen nahe, ihre «Entartung» wegzubeten, so Battagliero. Die Stadt müsse den Mietvertrag umgehend künden.

Deine Meinung