Schuldenkrise: Spanien besorgt sich Milliarden am Kapitalmarkt
Aktualisiert

SchuldenkriseSpanien besorgt sich Milliarden am Kapitalmarkt

Spanien hat bei privaten Investoren knapp 3,5 Mrd. Euro eingesammelt. Die Auktion stiess auch wegen attraktiver Zinsen auf eine starke Nachfrage. Die Finanzmärkte reagierten erleichtert.

Die zehnjährige Staatsanleihe wurde am Donnerstag um drei Milliarden Euro aufgestockt, wie das Finanzministerium in Madrid mitteilte. Dafür werden 4,864 Prozent Zinsen fällig. Bei der vorangegangenen Auktion im Mai waren es lediglich 4,045 Prozent gewesen.

Ausserdem wurde eine 30-jährige Anleihe um 479 Millionen aufgestockt. Hier stieg der Zinssatz von 4,758 auf 5,908 Prozent. Die Nachfrage der privaten Investoren überstieg das Angebot deutlich: Die Emissionen waren um das 1,88-Fache beziehungsweise 2,44-Fache überzeichnet.

An den Märkten sorgten die Ergebnisse für Erleichterung. Der Euro stieg nach der erfolgreichen Auktion um rund einen Cent und nahm die Marke von 1,24 Dollar ins Visier. Spanien will seine Kreditwürdigkeit durch ein drastisches Sparprogramm erhalten.

Der Risikoaufschlag für spanische Staatsanleihen im Vergleich zur deutschen Bundesanleihe fiel auf 2,22 Prozentpunkte von 2,36 Punkten. Der Zinsabstand war zuvor so gross geworden wie noch nie seit Bestehen der Währungsunion. Auch die Zinsaufschläge für portugiesische Anleihen sanken. (sda)

Deine Meinung