Verhandlungen über Gibraltar: Spanien gibt Vorbehalte gegen Brexit-Deal auf
Aktualisiert

Verhandlungen über GibraltarSpanien gibt Vorbehalte gegen Brexit-Deal auf

Die letzten Hindernisse vor dem Gipfel scheinen ausgeräumt. Zuvor sprach Spaniens Ministerpräsident Sánchez von einer Absage, falls der Streit nicht beigelegt werde.

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez kündigte eine Einigung über die britische Exklave Gibraltar an.

Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez kündigte eine Einigung über die britische Exklave Gibraltar an.

Keystone/Juanjo MartÍn

Spanien hat seine Bedenken gegen den Brexit-Vertrag fallen gelassen. Das erklärte der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez am Samstag in Madrid. Vorangegangen war eine Einigung zwischen Spanien, der EU und Grossbritannien über das Verfahren für künftige Verhandlungen über Gibraltar.

Spanien und Grossbritannien haben mit ihrer Einigung zu Gibraltar den Weg für den Brexit-Sondergipfel der EU frei gemacht. Da eine Einigung über die britische Exklave Gibraltar erzielt worden sei, werde er am Sonntag in Brüssel für den Austrittsvertrag der EU mit Grossbritannien stimmen, sagte Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez am Samstag in Madrid. Noch am Freitag hatte er mit einer Absage des Gipfels gedroht.

(sda)

Deine Meinung