Handball-WM: Spanien kantert Australien 51:11 nieder
Aktualisiert

Handball-WMSpanien kantert Australien 51:11 nieder

Spanien ist an der Heim-WM frühzeitig in der K.o.-Runde. Der Gastgeber lässt Underdog Australien keine Chance und feiert einen der grössten Siege der Geschichte.

Gastgeber Spanien zog mit einem Kantersieg gegen überforderte Australier erwartungsgemäss vorzeitig in die K.o.-Runde der Handball-WM ein.

Einen Tag nach dem 13:43 gegen Ungarn schrammte der Underdog Australien in der Gruppe D nur knapp an der höchsten Niederlage der WM-Geschichte vorbei. 4500 Zuschauer bejubelten in der «Caja Magica» in Madrid ein 51:11 von Gastgeber Spanien. Der Erfolg der Iberer gegen Australien war der dritthöchste Sieg an einer WM-Endrunde. Nur Deutschland 1958 (46:4 gegen Luxemburg) und Island 2003 (55:15 gegen Australien) triumphierten mit einem höheren Ergebnis.

Tunesien überzeugt weiter

Einen grossen Schritt in Richtung Achtelfinal machte Tunesien. Zwei Tage nach dem Sieg gegen Deutschland bezwang der Afrikameister die Equipe von Montenegro in der Gruppe A mit 27:25 und hat mit vier Punkten aus drei Partien beste Chancen für den Einzug in die Runde der letzten 16. Montenegro, das in der WM-Qualifikation den Olympia-Zweiten Schweden ausgeschaltet hatte, vermochte die Partie bis zur Schlussminute spannend zu gestalten, steht nun aber nach drei Niederlagen mit dem Rücken zur Wand. Deutschland kam in Granollers gegen Argentinien zu einem Pflichtsieg (31:27) und festigte dadurch Platz 2 hinter den verlustpunktlosen Franzosen. Der Titelverteidiger setzte sich gegen Brasilien 27:22 durch.

In der Gruppe C qualifizierten sich der letztjährige EM-Zweite Serbien (30:20 gegen Saudi-Arabien) sowie Slowenien (26:24 gegen Polen) mit dem jeweils dritten Sieg ebenso vorzeitig für die Achtelfinals wie Europameister Dänemark (43:24 gegen Chile) in der Gruppe B.

WM in Spanien. Vorrunde. 3. Runde. Gruppe A (in Granollers):

Tunesien - Montenegro 27:25 (11:11).

Deutschland - Argentinien 31:27 (17:13).

Frankreich - Brasilien 27:22 (12:5).

Rangliste (je 3 Spiele):

1. Frankreich 6.

2. Deutschland 4 (87:75).

3. Tunesien 4 (79:78).

4. Argentinien 2 (75:81).

5. Brasilien 2 (69:80).

6. Montenegro 0.

Gruppe B (in Sevilla):

Katar - Russland 22:29 (13:16).

Mazedonien - Island 19:23 (10:10).

Dänemark - Chile 43:24 (17:13).

Rangliste (je 3 Spiele):

1. Dänemark 6*.

2. Island 4 (86:71).

3. Russland 4 (86:78).

4. Mazedonien 4 (83:81).

5. Katar 0 (79:104).

6. Chile 0 (74:111).

Gruppe C (in Saragossa):

Südkorea - Weissrussland 20:26 (10:12).

Serbien - Saudi-Arabien 30:20 (12:10).

Slowenien - Polen 26:24 (11:14).

Rangliste (je 3 Spiele):

1. Serbien 6 (95:70)*.

2. Slowenien 6 (92:73)*.

3. Polen 4.

4. Weissrussland 2.

5. Südkorea 0 (69:91).

6. Saudi-Arabien 0 (56:90).

Gruppe D (in Madrid):

Algerien - Ägypten 24:24 (12:16).

Spanien - Australien 51:11 (24:6).

Kroatien - Ungarn (21.15 Uhr).

Rangliste:

1. Spanien 3/6 (107:49)*.

2. Ungarn 2/4 (75:36).

3. Kroatien 2/4 (67:33).

4. Ägypten 3/1 (71:85).

5. Algerien 3/1 (58:82).

6. Australien 3/0 (37:130).

* = für die Achtelfinals qualifiziert

Modus: Jeweils die ersten vier pro Gruppe erreichen die Achtelfinals.

(si)

Deine Meinung