Börse: Spanien reisst Banken in die Tiefe
Aktualisiert

BörseSpanien reisst Banken in die Tiefe

Nachdem die UBS-Aktie nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse anfangs Gewinne verbuchen konnte, ist sie zusammen mit allen Banktiteln ins Minus gefallen – wegen Spanien.

Was war geschehen? Analysten begründeten den Rückgang mit Gerüchten um die finanzielle Situation von Spanien. So gab es an den Anleihemärkten offenbar Spekulationen darüber, dass Spanien die EU um ein Unterstützungspaket über 280 Milliarden Euro angefragt habe. «Gerüchte über ein Gesuch in dieser Grössenordnung, das den Kapitalbedarf von Griechenland massiv übertreffen würde, verunsichert natürlich die Aktienmärkte», sagte ein Händler in Zürich.

Um 11 Uhr notierten die UBS -Aktie mit 16.76 Fr. 1,6 Prozent im Minus, jener der Credit Suisse - nach Auszahlung der 2-Franken-Dividende - mit 48.25 Fr. um 4,7 Prozent unter dem Kurs des Vorabends. Sie rissen auch den Swiss Market Index (SMI) mit, der um 0,1 Prozent im Minus lag, nachdem er sich zuvor im Plus bewegt hatte. (sda)

Deine Meinung