Aktualisiert 13.02.2009 19:26

Auto-KriseSpanien spricht Milliarden für Autoindustrie

Nach Deutschland, Frankreich und Grossbritannien stützt nun auch Spanien die Autoindustrie mit Milliarden-Hilfen. Die Regierung verabschiedete ein Paket im Volumen von vier Milliarden Euro.

Allerdings sind die Autohersteller in Spanien fast ausnahmslos in ausländischem Besitz. So gehört der einstige Staatskonzern Seat längst zu Volkswagen.

«Im Auto-Sektor sind 300 000 Menschen beschäftigt», machte Spaniens Industrieminister Miguel Sebastian dennoch den Stellenwert der Branche für sein Land deutlich. «Der Sektor steht für sechs Prozent unseres Bruttoinlandprodukts und für 20 Prozent unserer Exporte.»

Das spanische Hilfspaket ist nach Regierungsangaben das zweitgrösste in Europa - Frankreich vergebe Kredite von sechs Milliarden Euro, das britische Programm umfasse drei und das deutsche zwei Milliarden Euro, hiess es.

Teil eines Konjunkturprogramms

Das Paket der Regierung in Madrid ist Teil des Konjunkturprogramms von 70 Mrd. Euro. Viele der am Freitag beschlossenen Massnahmen waren bereits angekündigt worden.

Im vergangenen Jahr hatte der Auto-Sektor in Spanien einen Absatzrückgang von 28 Prozent auf 1,16 Mio. Autos hinnehmen müssen. Das Land ist von der Wirtschaftskrise härter als seine Nachbarn getroffen, weil sie einher geht mit der Kreditkrise, die dem jahrzehntelangen Hausbau-Boom in Spanien ein jähes Ende beschert hat.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.