Spanier leben auf Pump

Aktualisiert

Spanier leben auf Pump

Die Spanierinnen und Spanier haben 2004 erstmals mehr Schulden angehäuft als sie an Einkommen verfügbar hatten.

Wie die spanische Zentralbank am Dienstag in Madrid mitteilte, lag die Gesamtverschuldung der Haushalte vor allem auch durch eine deutlich gestiegene Zahl von Hypothekenkrediten bei 526 Mrd. Euro. Dem stand ein verfügbares Bruttoeinkommen von 512 Mrd. Euro gegenüber.

Hintergrund für die Entwicklung ist der Immobilienboom in Spanien, wo der Grossteil der Bevölkerung bis zum Ende der 90-er Jahre noch traditionell zur Miete wohnte. Inzwischen ist die Zahl der Haus- und Wohnungskäufe - auch angesichts niedriger Zinsen - rasant gestiegen. Dies liess die Preise für Immobilien regelrecht explodieren.

Die Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hatte angesichts der Entwicklung bereits vor einer Überhitzung des Immobilienmarktes auf der iberischen Halbinsel gewarnt.

(sda)

Deine Meinung