Liestal BL: Sparziel von 180 Mio Franken bleibt
Aktualisiert

Liestal BLSparziel von 180 Mio Franken bleibt

Die Baselbieter Regierung beharrt auf ihrem 180-Millionen-Sparpaket für den Staatshaushalt: Sie hat trotz viel Kritik in der Vernehmlassung keine wesentlichen Abstriche gemacht.

Infolge der Sparmassnahmen rechnet sie mit je 50 Entlassungen und Frühpensionierungen. Stellen einsparen sollen hauptsächlich die Sicherheits- und die Bildungsdirektion. Zur Abfederung ist weiterhin ein Sozialplan vorgesehen. 158 der geplanten Massnahmen mit einer Sparwirkung von 75 Millionen Franken kann die Regierung selbst umsetzen. Über 17 weitere Vorhaben mit einem Potenzial von 53,7 Millionen Franken muss der Landrat entscheiden. Finanzdirektor Adrian Ballmer hält das Paket für «ausgewogen, umsetzbar und wirksam». Für die Regierung Basel-Stadt ist es eine «Belastungsprobe» für die ganze Region. «Nicht in Frage kommt» laut Basler Regierung, dass das Baselbieter Sparpaket «zu einer einseitigen Mehrbelastung des Kantons Basel-Stadt führt». (sda/20 Minuten)

(SDA)

Deine Meinung