Spatenstich für neuen Letzigrund
Aktualisiert

Spatenstich für neuen Letzigrund

Der Bau des neuen Letzigrund-Stadions in Zürich hat begonnen. Der Zeitplan sieht vor, dass das Leichtathletik-Meeting «Weltklasse Zürich» 2006 im alten und 2007 im neuen Stadion stattfindet.

2008 werden drei Spiele der Fussball-EM ausgetragen. Ende August 2007 werde das neue Letzigrund-Stadion fertig sein, erklärte die Zürcher Stadträtin Kathrin Martelli, Vorsteherin des Hochbaudepartements, anlässlich des Spatenstichs am Dienstag.

Anfang September 2007 werde dann das Meeting «Weltklasse Zürich» im neuen Letzigrund stattfinden. Danach könne auch der Testbetrieb für die Fussball-Europameisterschaft 2008 beginnen, sagte Martelli im Beisein von viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Sport.

«Weltklasse»-Veranstalter erleichtert

Den Bau des neuen Stadions hat der Zürcher Stadtrat so terminiert, dass das Leichtathletik-Meeting trotzdem jedes Jahr im Letzigrund stattfinden kann. Erleichtert über den Zeitplan zeigten sich die Organisatoren des Anlasses «Weltklasse Zürich».

Die Verlegung in ein anderes Stadion oder der Verzicht auf das Meeting 2007 hätte eine siebenstellige Summe gekostet. «Die Stadt Zürich hat uns vor einem fast unlösbaren Problem bewahrt», sagte Meeting-Direktor Hansjörg Wirz vor den Medien.

Letzigrund-Neubau in zwei Phasen

Der Neubau des Letzigrund-Stadions erfolgt in zwei Phasen. In den nächsten neun Monaten wird auf den bisherigen Trainingsplätzen ein Teil der neuen Haupttribüne erstellt. In dieser Zeit kann der FC Zürich seine Spiele noch im Letzigrund austragen. Der letzte Anlass im alten Stadion ist «Weltklasse Zürich» am 18. August 2006.

Anschliessend beginnt die zweite Bauphase mit dem Abbruch des jetzigen Stadions, dem Aushub sowie dem Bau des neuen Stadions. Anfang September 2007 wird dann die Eröffnung des Neubaus erfolgen und das Leichathletik-Meeting stattfinden. Danach werden der FC Zürich und die Grasshoppers im neuen Stadion ihre Spiele austragen.

Multifunktionales Stadion

Der neue Letzigrund ist ein multifunktionales Stadion ohne Mantelnutzung. Für Fussballspiele bietet es 25 000 Plätze, für das Leichtathletik-Meeting 30 000 Plätze und für Openair-Konzerte bis zu 50 000 Plätze. Realisiert wird der Neubau von der Zschokke Generalunternehmung AG. Der Architekt ist Eraldo Consolascio.

Die Kosten für den Neubau betragen rund 110 Millionen Franken. Zusätzliche 5,9 Millionen sind erforderlich, um das Stadion für die Euro 2008 temporär aufzurüsten. Die entsprechenden Vorlagen genehmigte das Stimmvolk der Stadt Zürich mit überwältigendem Mehr.

Dank dem vorgezogenen Letzigrund-Neubau können Spiele der EM in Zürich stattfinden. In einem Wettrennen gegen die Zeit entschied sich der Stadtrat für den Letzigrund, nachdem das geplante Stadion Zürich auf dem Hardturm durch Rekurse blockiert worden war. Die EM- Spiele im Letzigrund finden am 9., 13. und 17. Juni 2008 statt.

(sda)

Deine Meinung