08.10.2018 19:26

Windisch AG

Spaziergänger findet Hühner-Köpfe im Wald

Drei tote Hühner liegen neben einem Waldweg in Windisch. Ein Züchter vermutet, dass sie der Täter noch vor dem Winter loswerden wollte.

von
fss
1 / 4
kein Anbieter
Direkt neben einem beliebten Waldweg findet ein Spaziergänger drei tote Hühner.

Direkt neben einem beliebten Waldweg findet ein Spaziergänger drei tote Hühner.

Tele M1
Zwei Köpfe lagen mitten auf dem Weg.

Zwei Köpfe lagen mitten auf dem Weg.

Tele M1

Ein Spaziergänger in Windisch machte am Sonntagmorgen eine grausige Entdeckung. Mitten auf einem Waldweg fand er zwei abgetrennte Hühnerköpfe. Direkt neben der Strasse lagen die dazugehörigen Körper mit einem dritten toten Huhn.

Der Mann äusserte sich gegenüber dem Regionalsender «Tele M1»: «Es hatte kein Blut. Aber das ist wirklich eine Sauerei.»

Hühner legen weniger Eier

Auffallend bei den toten Tieren – das schwarze Federkleid. Linus Jegge, der Präsident des Aargauischen Kleintierzüchterverbands, hat diese oder eine ähnliche Hühnerart im Stall und vermutet, dass der Täter die Tiere vor dem Winter entsorgen wollte: «Im Herbst wechseln die Hühner ihr Federkleid. Dafür brauchen sie Energie und legen keine Eier mehr.»

Noch ist unklar, ob die kleinen Tiere tierschutzkonform getötet wurden. Strafbar ist jedoch die Entsorgung im Wald. Es könnten sich Seuchen ausbreiten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.