Aktualisiert 12.02.2015 08:07

Red Bull erst ab 18

SPD will Energy-Drinks mit Schnaps gleichstellen

Energy-Drinks sind für Jugendliche gefährlich. So sieht es zumindest die deutsche SPD. Sie will den Verkauf von Red Bull und Co. an Jugendliche unter 18 verbieten.

von
cfr
Minderjährige sollen in Deutschland keine Energy-Drinks mehr kaufen können, fordert die SPD.

Minderjährige sollen in Deutschland keine Energy-Drinks mehr kaufen können, fordert die SPD.

Nachdem Litauen als erstes Land weltweit den Konsum von Energy-Drinks verboten hat, überlegt sich auch Deutschland, eine Altersgrenze für den Kauf von Energy-Drinks einzuführen.

Die SPD im Bundestag will durchsetzen, dass Energy-Drinks nicht länger an Jugendliche unter 18 verkauft werden. Damit wären die koffeinhaltigen Getränke mit Spirituosen gleichgestellt. Für Jugendliche wäre es somit einfacher, Bier und Wein zu kaufen, die ab 16 Jahren erhältlich sind, als Red Bull.

Minderjährige sollten durch eine Alterslimite vor «vermeidbaren Gefahren geschützt werden», sagte die verbraucherpolitische Sprecherin Elvira Drobinski-Weiss der «Saarbrücker Zeitung». In 250 Milliliter Energy-Drink sind im Durchschnitt 80 Milligramm Koffein enthalten. Das entspricht rund zwei Tassen Kaffee. Die Altersgrenze soll durch eine Änderung des Jugendschutzgesetzes umgesetzt werden, so die «Süddeutsche Zeitung».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.