Rekord-Kosten: «Spectre» ist der teuerste «Bond» aller Zeiten
Aktualisiert

Rekord-Kosten«Spectre» ist der teuerste «Bond» aller Zeiten

«Spectre» gilt als teuerster Bond-Streifen aller Zeiten. Rund 300 Millionen Dollar sollen die 007-Macher investiert haben.

von
las

<i>(Quelle: YouTube/<a href="https://www.youtube.com/watch?v=7GqClqvlObY" target="_blank">ZeroMedia</a>)</i>

Schnelle Autos, waghalsige Stunts und beeindruckende Special Effects: Das ist teuer. Mit «Spectre» kommt am 5. November der teuerste «Bond»-Streifen aller Zeiten ins Kino – 300 Millionen hat das Spektakel gekostet. Wohin das Geld fliesst?

Eröffnungsszene

Ein «Bond» ist nur so gut wie seine Eröffnungsszene. In «Spectre» dauert sie satte elf Minuten. Bond jagt über die Dächer von Mexiko City. 1500 Statisten stellten den traditionellen «Tag der Toten» nach. Alle Special Effects und Stunts eingerechnet – ein teurer Spass.

Drehorte

Die ganze Welt ist Bonds Spielplatz: Für ein paar Winterszenen verfrachteten die «007»-Macher die ganze Crew nach Österreich.

Autos

Was wäre James Bond ohne seinen Aston Martin? Und ein Modell reicht für den Bond-Dreh sowieso nicht. Die Edelmarke musste gleich mehrere Luxus-Karossen bereitstellen. Einige haben die Dreharbeiten wohl eher nicht überstanden.

Crew

Laut «Daily Mail» waren oft über 1000 Personen am Set von «Spectre» beschäftigt. Pro Stunde verursachten sie laut einem Insider Personalkosten von bis zu 1,5 Millionen Dollar. Diese Summe wäre auch fällig, wenn der Dreh wegen schlechtem Wetter ins Wasser fiele.

Unter Geldmangel dürfte das Bond-Imperium trotzdem nicht leiden. «Skyfall» spielte angeblich über eine Milliarde Franken ein.

Deine Meinung