Aktualisiert

Spektakuläre Bilder der Sturmnacht

Die Schweiz hatte noch einmal Glück: Kyrill hat uns nur gestreift. Anderswo hatten die Menschen weniger Glück: Der Sturm brachte Zerstörung und Chaos. Die Bilder des Sturms.

Zahlreiche Schadensmeldungen bei der Polizei, heruntergerissene Äste und umgefallene Schilder zeugen von der Kraft, mit der Kyrill durch die Schweiz fegte.

Die Kantonspolizeien hatten vor allem besorgte Menschen zu beruhigen und Schadensmeldungen entgegenzunehmen. Zwischen einer handvoll und dutzenden Meldungen nahmen die jeweiligen Polizeien auf. Gewarnt werden heute lediglich noch Anwohner von bewaldeten Regionen - herabfallende Äste könnten noch Unfälle verursachen.

Meteorologen jedoch winken ab: Lothar war weit stärker und auch Vivian blies anno 1990 viel stärker. In Teilen Europas wütete Kyrill jedoch weit stärker als bei uns und liess Baumstämme wie Streichhölzer knicken und tonnenschwere Eisenträger umkippen. Einen Eindruck der Zerstörung finden Sie in der Bildstrecke.

Deine Meinung