LEISSIGEN: Spektakuläre Stunts aus dem Heli am Thunersee

Aktualisiert

LEISSIGENSpektakuläre Stunts aus dem Heli am Thunersee

Am Samstag hiess es für Stuntprofi René von Gunten endlich «Action»: Er sprang mit seinen Schülern aus einem Heli in den Thunersee.

von
Lorenz Hanselmann

Bis zu 15 Meter hoch flog der Helikopter – darunter nichts als kaltes Wasser: Die Schüler von Stuntprofi René von ­Gunten mussten am Samstag ihren ganzen Mut zusammennehmen, als sie bei Leissigen aus einem Helikopter sprangen. Unten warteten Rettungstaucher und ein Motorboot mit Sanitätscrew auf die Wagemutigen. René von Gunten überliess beim gefährlichen Stunt nichts dem Zufall. Ein Sprung ins kalte Wasser wurde es trotzdem: «Der Thunersee war nur 14 Grad warm. Aber die Stuntmänner müssen ja irgendwie abgehärtet werden», sagt er.

Fast wäre der Stunt allerdings komplett ins Wasser gefallen: Von Gunten musste mehrere Monate für die Bewilligung des Bundesamtes für Zivilluftfahrt kämpfen. Unter strengen Auflagen wurde der Sprung nun abgesegnet, worüber der Stuntprofi sehr dankbar ist. Gelohnt hat sich sein Kampf allemal: «Wir sind nun die Einzigen in der Schweiz, die aus dem Helikopter springen dürfen.»

Schon im Frühling 2009 will von Gunten den Stunt wiederholen. Bis dahin träumt er von noch spektakuläreren Jumps: «Ein Sprung vom Helikopter auf ein fahrendes Auto – das wärs!»

Deine Meinung