Aktualisiert 15.10.2019 12:16

Kriens LUSpezialisten rücken nach Chemie-Alarm aus

Am Montagnachmittag lief am Mattenhof in Kriens eine chemische Flüssigkeit aus einem Lieferwagen aus. Der Chauffeur bemerkte dies nur zufällig.

von
jab
1 / 4
Am Montag um zirka 14.45 Uhr lief aus einem Lastwagen eine chemische Flüssigkeit aus. Als der Fahrer in Kriens kurz anhalten wollte, um nach dem Abladeort zu fragen, bemerkte er, dass ein Behälter umgefallen ist.

Am Montag um zirka 14.45 Uhr lief aus einem Lastwagen eine chemische Flüssigkeit aus. Als der Fahrer in Kriens kurz anhalten wollte, um nach dem Abladeort zu fragen, bemerkte er, dass ein Behälter umgefallen ist.

Luzerner Polizei
Die Feuerwehr Kriens, die Chemiewehr Emmen sowie die Chemiefachberatung wurden aufgeboten. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der Flüssigkeit um Polypropylenglykol, ein Stoff der für die Umwelt nicht gefährlich sei.

Die Feuerwehr Kriens, die Chemiewehr Emmen sowie die Chemiefachberatung wurden aufgeboten. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der Flüssigkeit um Polypropylenglykol, ein Stoff der für die Umwelt nicht gefährlich sei.

Luzerner Polizei
Die Reinigungsarbeiten wurden durch die Einsatzkräfte erledigt. Eine Putzmaschine säuberte die Strasse.

Die Reinigungsarbeiten wurden durch die Einsatzkräfte erledigt. Eine Putzmaschine säuberte die Strasse.

Luzerner Polizei

Der Fahrer des Lieferwagens parkierte am Montag um 14.45 Uhr kurz am Mattenhof in Kriens LU: Er wollte eigentlich nur kurz nach dem Abladeort fragen. Doch dabei stellte er zufällig fest, dass aus einem seiner geladenen Behälter eine chemische Flüssigkeit auslief. Umgehend wurden Einsatzkräfte der Feuerwehr Kriens und der Chemiewehr Emmen sowie die Chemiefachberater Emmen benachrichtigt.

Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der Flüssigkeit um etwa 20 Liter Polypropylenglykol. Dieses sei für Mensch und Umwelt nicht gefährlich, teilte die Luzerner Polizei am Dienstag mit. Eine Putzmaschine säuberte die Strasse. Aufgrund des Vorfalls wurde die Strasse gesperrt und örtlich umgeleitet. Verletzte gab es keine, wie die Luzerner Polizei mitteilte.

Der Chauffeur bekommt laut Luzerner Polizei wegen ungenügender Ladungssicherung eine Anzeige.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.