Aktualisiert

Spiegelreflexkameras mit 10 und 21 Megapixeln

Canon bringt diesen Herbst zwei neue EOS-Spiegelreflexkameras: eine für Hobbyfotografen und eine für Profis.

Die Canon EOS 40D mit 10,1 Magapixeln ist die Nachfolgerin der beliebten EOS 30D. Ihr Display bietet neu eine Livebild-Funktion, so dass auf dem 3-Zoll-Display bei Bedarf wie bei einer Kompakt-Digitalkamera das Bild in Echtzeit angeschaut werden kann. Auf diese Weise muss man beim Fotografieren nicht dauernd durch den Sucher schauen. Mit ihren 6,5 Bildern pro Sekunde und einem Pufferspeicher für 75 Aufnahmen ist die 40D sehr schnell.

Gegen Staub, der sich auf den Sensoren absetzen kann, geht die EOS 40D mit verschiedenen Mitteln vor: Die Sensoren schützen sich durch Antistatik vor Staub, zudem werden Partikel, die sich doch einmal auf den Sensoren absetzen, durch den Selbstreinigungsvorgang abgeschüttelt. Diese Vibration spürt man beim Einschalten der Kamera.

Etwas grösser als die 40D ist die Profi-Kamera EOS-1Ds Mark III. Sie besitzt ebenfalls ein 3-Zoll-Display mit Livebild-Funktion sowie einen grösseren und helleren Sucher als das Vorgängermodell. Zur Belichtungsmessung nutzt sie 63 Sektoren, der Autofokus hat 19 Sensoren und gegen Staub nutzt sie ebenfalls die EOS-Selbstreinigungstechnologie.

Die EOS 40D kostet 2148 Franken, die EOS-1Ds Mark III gibt es ab November für 13198 Franken.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.