Aktualisiert 09.08.2011 14:11

Keine Zeit für FussballSpiel England - Holland abgesagt

Die Unruhen in England haben Auswirkungen auf den Sport. Auch das Spiel zwischen England und Holland im Wembley musste abgesagt werden. Der Grund: Die Sicherheit kann nicht garantiert werden.

von
fox
England gegen Holland muss abgesagt werden.

England gegen Holland muss abgesagt werden.

Angesichts der weiterhin schweren Ausschreitungen in London hat die Polizei die Fussballclubs in der Stadt aufgefordert, ihre Spiele zu verschieben. Grund sei der Bedarf der Polizeikräfte an anderer Stelle.

Das meldete der betroffene Verein West Ham, der am Dienstag gegen Aldershot spielen sollte. Auch der Fussballclub Charlton im Süden Londons teilte mit, sein Spiel gegen Reading sei aus «Sicherheitsgründen» abgesagt worden. Genauso erging es Bristol City.

England - Holland abgesagt

Wegen anhaltender Krawalle in London sagte der englische Fussballverband (FA) zudem das Test-Länderspiel vom Mittwoch zwischen England und Holland ab. Die Partie hätte um 21 Uhr im Londoner Wembley-Stadion stattfinden sollen.

Auch weitere Spiele stehen kurz vor der Absage. So soll am Dienstagabend die Partie Crystal Palace gegen Crawley Town genauso vor der Verschiebung stehen, wie das Freundschaftsspiel zwischen Ghana und Nigeria im Watford-Stadion. Ob die Premier League, welche am 13. August unter anderem mit den Partien zwischen Tottenham und Everton oder Fulham und Aston Villa in London beginnen soll, regulär starten kann, ist momentan noch unklar.

Cricket-Spieler im Hotel eingeschlossen

Ebenfalls betroffen von den Unruhen ist Englands Cricket-Nationalteam, welches sich in Birmingham für das Testspiel gegen Indien vorbereitet. Wie die «BBC» berichtet, ist die Mannschaft im Hotel eingeschlossen. Spieler Kevin Pietersen twitterte: «Die haben gerade unser Hotel in Birmingham umzingelt. Die Ausschreitungen begannen hier. Verrückt.»

Noch keine Sorge um Olympische Spiele

Das Chaos in Englands Hauptstadt wirft zudem einen faden Beigeschmack auf die Olympischen Spiele 2012, welche in nicht einmal einem Jahr an der Themse beginnen werden. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) teilte vorsichtshalber mit, es habe Vertrauen in die britischen Behörden. «Sicherheit bei den Olympischen Spielen hat eine hohe Priorität für das IOC», sagte Sprecher Mark Adams. Man wird die Entwicklungen mit Besorgnis verfolgen. (fox/sda/dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.