«Kriegerlis»: Spielende Männer lösen Polizeieinsatz aus

Aktualisiert

«Kriegerlis»Spielende Männer lösen Polizeieinsatz aus

Maskiert und mit Maschinenpistolen bewaffnet haben fünf Männer am Sonntag beim Erlenmattareal «Kriegerlis» gespielt – und damit einen Polizeieinsatz ausgelöst.

von
Denise Dollinger

Aufgeregte Passanten alarmierten kurz nach 13 Uhr die Polizei: Bei der Autobahneinfahrt Freiburger­brücke hatten sie zwei maskierte und mit Maschinenpistolen bewaffnete Männer gesehen. Tatsächlich entdeckte die Polizei auf dem Erlenmattareal zwei mit Skibrillen getarnte Männer mit Sturmgewehren.

«Als die Polizisten die beiden stellten, tauchten drei weitere Männer auf», sagt Klaus Mannhart von der Basler Polizei. Allen wurden die Waffen abgenommen. Wie sich herausstellte, handelte es sich ausnahmslos um Soft-Air-Guns – um täuschend echte Waffenimitate. Eine heikle Lage, wie Mannhart sagt: «Hätten die Männer ihre Pistolen nicht sofort aus der Hand gegeben, hätten je nach Situation die Polizisten von ihren Waffen Gebrauch machen müssen.»

Bei der Untersuchung des Autos der «Krieger» traf die Polizei zudem auf einen 10-jährigen bosnischen Schüler und weitere Waf­fen­imitate. Die drei Italiener, der Spanier und der Dominikaner im Alter zwischen 27 und 35 Jahren werden wegen Widerhandlung gegen das Waffengesetz sowie Schreckung der Bevölkerung verzeigt und bekommen laut Mannhart «eine saftige Busse».

Deine Meinung