Aktualisiert 30.06.2011 15:43

Mexikos SkandalkickerSpieler deckten ihre Sexorgie selbst auf

Kurz vor Beginn der Copa America suspendierte Mexiko acht Spieler wegen eines Sexskandals. Wie sich herausstellte, verrieten sich die jungen Fussballer mit einer dummen Aktion selbst.

von
fox
Acht Neue für Mexikos Copa-America-Truppe: Edgar Pacheco, Diego de Bueno, Alan Pulido, Kristian Alvarez, Ulises Davila, Emilio Orrantia, Antonio Gallardo and Osvaldo Alanis (v.l.n.r.)

Acht Neue für Mexikos Copa-America-Truppe: Edgar Pacheco, Diego de Bueno, Alan Pulido, Kristian Alvarez, Ulises Davila, Emilio Orrantia, Antonio Gallardo and Osvaldo Alanis (v.l.n.r.)

Am Freitag beginnt die Copa America in Argentinien. Mit dabei sein wird auch Mexiko – aufgrund des kürzlich beendeten Gold-Cups allerdings mit einer stark verjüngten Equipe. Die Mexikaner mussten aber kurz vor dem Start der Südamerikameisterschaft, zu welcher sie als Gast eingeladen sind, weitere acht Spieler ersetzen. Am Dienstag hatte Teamdirektor Hector Gonzalez Iñarruti bekanntgegeben, dass diese aufgrund von «unprofessionellem Verhalten» nach Hause geschickt wurden. Sie hätten «gegen Regeln verstossen und werden für sechs Monate gesperrt». Neben der halbjährigen Länderspielsuspendierung müssen die betroffenen Spieler Israel Jimenez, Nestor Vidrio, Jonathan Dos Santos, Marco Fabian, Jorge Hernandez, Javier Cortes, David Cabrera und Nestor Calderon zusätzlich je rund 3600 Franken Busse bezahlen.

Was unter «unprofessionellem Verhalten» zu verstehen ist, war schnell klar: Die Spieler vergnügten sich vor dem letzten Testspiel am Samstag gegen Ecuador (1:0) mit Prostituierten in ihren Hotelzimmern in Quito. Ob der Sieg der Tricolor reicht, um definitiv zu beweisen, dass Sex vor dem Spiel gut ist, sei dahingestellt. Gespielt hatten auf jeden Fall alle acht Akteure und den einzigen Treffer der Partie erzielte mit Marco Fabian einer der später Suspendierten. Egal.

Beweise auf Video

Bemerkt hatte das Schäferstündchen niemand von den Verantwortlichen. Bis die Spieler zurück im Hotel über gestohlene Wertsachen klagten. Laptops, iPads und Geld vermissten diverse Akteure. Fast 13 000 Franken soll der Schaden betragen. Nachdem die beraubten Kicker Anzeige erstatteten, kontrollierte das Hotel die Bilder der Überwachungskamera. Dort waren die sechs Damen beim Eintreten ins Hotel zu sehen, auf dem Zimmergang und beim Verlassen der Anlage am nächsten Morgen. Die meisten mit schön grossen Handtaschen. Hoteldirektor Robert Ramia erklärt: Man habe auf den Videos und Fotos Beweise, dass die Damen von einem Teammitglied in der Lobby abgeholt und in die Zimmer geführt wurden. «Auch in den Räumen selbst gibt es Beweise dafür, dass Besuche stattgefunden haben.»

Die acht Spieler wurden in der Zwischenzeit übrigens durch acht andere Spieler ersetzt und an einer Pressekonferenz in Tigre präsentiert. Mexiko spielt in der Gruppe C gegen Chile, Peru und Uruguay. Die erste Partie der «Tri» findet am 4. Juli gegen Chile statt.

Die Bilder der Überwachungskamera im Hotel in Quito

(Quelle: YouTube)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.