28.07.2015 00:02

ChinaSpielkonsolen-Verbot komplett aufgehoben

Seit 15 Jahren durften in der Volksrepublik China keine Konsolen verkauft werden. Durch die Aufhebung entsteht ein gigantischer neuer Spielemarkt.

Spielkonsolen sollen in China nun landesweit ohne Auflagen verkauft werden können.

Spielkonsolen sollen in China nun landesweit ohne Auflagen verkauft werden können.

Sony, Microsoft, Nintendo und weiteren Herstellern öffnet sich ein gigantischer Markt. Denn: Die Volksrepublik China lockert den Umgang mit der Herstellung und dem Verkauf von Spielkonsolen im ganzen Land. Ein entsprechendes Verbot soll nun vollständig aufgehoben werden, wie das «Wall Street Journal» (kostenpflichtiger Artikel) berichtet.

Eingeführt wurde das Verbot im Jahr 2000. China befürchtete, dass die Geräte und die 3-D-Welten in Games einen negativen Einfluss auf die geistige und körperliche Entwicklung von Kindern hätten, berichtet Theverge.com. Ende 2014 wurde das Verbot gelockert und Hersteller durften in der Freihandelszone Shanghai bereits Konsolen verkaufen. Kurzzeitig war sogar landesweit der Handel erlaubt, dies allerdings nur unter strengen Auflagen.

Mit dem offiziellen Ende des Verbots wittern die Hersteller nun das grosse Geschäft. So dürfte sich für Sony, Microsoft und andere Hersteller von Spielkonsolen und Games nun ein lukrativer Markt öffnen. Nach Schätzungen von Experten soll es 500 Millionen potenzielle Kunden geben. Nicht klar ist, ob diese bereit sein werden, die vermuteten hohen Preise für die aktuelle Konsolen-Generation zu berappen, da die Geräte auch auf dem Schwarzmarkt zu finden sind.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.