Funpark: Spielparadies soll noch dieses Jahr eröffnen

Aktualisiert

FunparkSpielparadies soll noch dieses Jahr eröffnen

Europas grösste Spielhalle soll in Spiez entstehen. Aus dem Riesenspass mit Seilpark, Hüpfburgen und Tretautos wird Ernst: Unternehmer Roby Gasser will seinen Traum endlich realisieren.

von
Patrick Marbach
Attraktionen wie eine Monorail-Bahn, Wasserrutschen, Kletterwände und ein Seilpark sind im Funpark von Judit und Roby Gasser geplant.

Attraktionen wie eine Monorail-Bahn, Wasserrutschen, Kletterwände und ein Seilpark sind im Funpark von Judit und Roby Gasser geplant.

«Wir setzen alles daran, dass wir den BEO-Funpark möglichst am 12.12.12. eröffnen können», sagt Roby Gasser (43). Sein Projekt, das er seit drei Jahren mit seiner Frau Judit unermüdlich vorantreibt, hat jetzt die entscheidende Phase erreicht: «Wir stehen kurz vor Unterzeichnung des Grundstücksvertrags.» Auf dem Areal bei der Bahnstation Lattigen soll in einer neuen Halle mit drei Stockwerken auf 2500 Quadratmetern ein riesiges Spiel-Schlaraffenland entstehen. Geplant sind eine Monorailbahn, ein Seilpark, eine Elektrokartbahn, Kletterwände, Hüpfburgen, Riesenrutschen und weitere Attraktionen. Während sich die Kids austoben, können die Eltern mitmachen oder sich im 500-plätzigen Gastrobereich verwöhnen lassen.

«Obwohl der Park für die Tourismusregion eine Chance ist, werde ich manchmal als Spinner belächelt», sagt Gasser. Für den Landkauf und den Bau der Halle stünden aber Investoren bereit. Nur für die Einrichtung mit Spielgeräten brauche er noch Sponsoren. Unterstützung erhofft sich Gasser auch von den künftigen Funpark-Besuchern: Sie können bis Ende März vergünstigte Eintrittskarten kaufen, müssen sie aber erst bezahlen, wenn das Spielparadies realisiert wird. Für den Park legen sich auch Promis wie Gölä, Tanja Frieden und Hanspeter Latour ins Zeug.

www.beo-funpark.ch

Deine Meinung