Aktualisiert 17.12.2004 15:32

Spielwaren-Geschäft läuft gut

Die Spielwaren-Verkäufe kommen allmählich in Schwung. Verkaufsschlager sind Spielwaren zu den Themen Ritter, Burgen und Schlösser.

Das diesjährige Weihnachtsgeschäft laufe besser als in den Vorjahren, teilte der Spielwaren-Verband Schweiz (SVS) am Freitag mit.

«Das Weihnachtsgeschäft ist zwar spät angelaufen, wird aber bis Heiligabend die letzten Jahre übertreffen», sagte SVS-Präsident Peter Gygax laut Mitteilung. Für das ganze Jahr sei man zuversichtlich, ein leichtes Umsatzplus zu erzielen. Inhaltlich sei der Trend zu traditionellen Spielwaren ungebrochen: «Die Kinder wünschen sich Marken, die schon die Eltern kannten», sagte Gygax.

Laut einer Umfrage des SVS bei führenden Geschäften sind Spielwaren zu den Themen Ritter, Burgen und Schlösser dieses Jahr die grossen Renner. Auch Gesellschaftsspiele sollen gut laufen. Häufig in den Regalen bleiben dagegen Puppen. «Sehr gut verkaufen wir traditionelle Holzspielwaren wie auch Brio und Habe», sagte Verena Holzer, Geschäftsführerin bei Kinderparadies Bohnenblust in Solothurn. Eher ruhig sei es bei den Puppenhäusern und Kaufläden.

Durchs Band lobten die Geschäfte den Absatz von Playmobil-Spielzeug. «Fast schon traditionell bereitet uns die Marke Playmobil im Weihnachtsgeschäft viel Freude», sagte Manor-Zentraleinkäufer Pius Fischer. Sowohl die Neuheiten wie die Burg und das Puppenhaus als auch das bestehende Sortiment seien äusserst gefragt.

Ebenfalls gut im Rennen liegt Lego. Die Königsburg und die Lego-Technic-Proukte wie der Pneumatik Kran oder die Ferrari stünden bei vielen Kindern weit oben auf der Wunschliste, sagte die Spielwaren-Verantwortliche bei der Migros, Gisela Schmucki. Bei den Mädchen finde das Barbie-Prinzessinenschloss oder die königliche Kutsche grossen Anklang.

Ein weiterer Verkaufserfolg sind die neuen runden Puzzles von Ravensburger mit bis zu 540 Teilen. Vor allem das Weltkugel-Puzzle werde dieses Jahr wohl unter sehr vielen Weihnachtsbäumen anzutreffen sein, sagte Coop-Einkäuferin Andrea Öhm. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.